Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:42 Uhr

Kurzmeldung
Keine weiteren Rasierklingen auf Sportplatz

Am Samstag wurde der Kunstrasenplatz des Fußballclubs Palatia Limbach mit Metalldetektoren überprüft. (Symbolbild)
Am Samstag wurde der Kunstrasenplatz des Fußballclubs Palatia Limbach mit Metalldetektoren überprüft. (Symbolbild) FOTO: Fredrik von Erichsen / picture-alliance/ dpa
Kirkel. Von Jennifer Klein

Vergangene Woche sind auf dem Kunstrasenplatz des Fußballclubs Palatia Limbach fünf Rasierklingen gefunden worden (wir haben berichtet). Am Samstag wurde der Platz nun mit Metalldetektoren überprüft, es wurden jedoch keine weiteren Rasierklingen entdeckt. Das teilte der Vereinsvorstand jetzt mit. Über die Hintergründe der Tat könne man im Verein nur mutmaßen – Feindseligkeiten zum Beispiel wegen eines Spielerwechsels habe es keine gegeben. Der Vereinsvorstand überlegt nun, den Platz mit Überwachungskameras auszustatten – auch wenn man das Geld lieber in die Jugendarbeit investieren würde, sagte der Vorsitzende von Palatia Limbach, Dirk Schmidt, auf Anfrage unserer Zeitung.