Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Kater Salem drei Tage unterm Bett

Katze miau!" Seit unser Neffe diese Worte sprechen kann, freut er sich auf seinen Besuch bei uns im Saarland. Er lebt in Stuttgart, die Nachbarskatze dort ist ein verschmustes Tier, das Kleinkin-der liebt. Für Julian sind Katzen so wie diese. Er wird nicht müde, uns am Telefon über unsere "Katze miau" auszufragen

Katze miau!" Seit unser Neffe diese Worte sprechen kann, freut er sich auf seinen Besuch bei uns im Saarland. Er lebt in Stuttgart, die Nachbarskatze dort ist ein verschmustes Tier, das Kleinkin-der liebt. Für Julian sind Katzen so wie diese. Er wird nicht müde, uns am Telefon über unsere "Katze miau" auszufragen. Seine Vorfreude verdoppelt sich, als er erfährt: Tante und Onkel haben sogar zwei "Katze miau"! So stürmt er sofort auf Missy zu, als er mit seinen Eltern bei uns ankommt. Salem ist mit dem ersten Dingdong der Türklingel unterm Bett verschwunden. Missy legt auch den Rückwärtsgang ein, bleibt aber in Sichtnähe. Weil Julian sie auf wackligen Kinderbeinchen hartnäckig verfolgt, lässt sie nach einer Weile seine noch grobmotorischen Ei-ei-Versuche über sich ergehen. Später schiebt der Kleine sie freudestrahlend in ihrem Lieblinsgkarton über die Bodenfliesen im Wohnzimmer. Dann fällt Julian ein: "ZWEI Katze miau!" Doch Salem lebt die nächsten drei Tage unterm Bett. Zum Essen schleicht er sich nachts raus. Wenn alle schlafen, geht er aufs Katzenklo - die Masse darin kann gar nicht allein von Missy stammen. Julian jedenfalls verbringt seine ersten Lebensjahre damit, uns zu glauben, dass es zwei Katzen in unserer Wohnung gibt. Beweis dafür sind leider nur die weit aufgerissenen Augen, die abends unterm Bett leuchten.