| 00:00 Uhr

Jusos Merzig-Wadern sprechen sich gegen Große Koalition aus

Merzig. Der Kreisvorstand der Jungsozialisten (Jusos) Merzig-Wadern hat sich in einem offenen Brief an alle SPD-Mitglieder gegen eine Koalition mit der Union ausgesprochen. In dem dreiseitigen Schreiben heißt es, der Koalitionsvertrag sei gerade für junge Menschen ein Misserfolg. red

Zu ihren Lasten würden "Investitionen unterlassen, Reformen verschlafen und Chancen vertan", lautet das Fazit der Jusos. Die SPD-Jugendorganisation kritisiert unter anderem, dass viele Bereiche wie Bildung, Infrastruktur und Gesundheitssystem weiter unterfinanziert blieben, gleichzeitig aber Steuererhöhungen für Besserverdienende ausbleiben. Besonders hervorgehoben wird, dass mit der CDU/CSU keine neue Politik in der Europäischen Union vorangetrieben werden könne. Das gelte sowohl für die Sparpolitik in verschuldeten Mitgliedsstaaten, die Bekämpfung der dortigen Jugendarbeitslosigkeit wie auch für die Regulierung der Finanzmärkte und die Flüchtlingspolitik. Die Jusos forderten die SPD-Mitglieder dazu auf, in der laufenden Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag mit "Nein" zu stimmen. Es reiche nicht aus, soziales Korrektiv in einer Regierung zu sein, die auf falschem Kurs sei. Man brauche einen echten Politikwechsel.

Der komplette Brief findet sich auf www.jusos-merzig-wadern.de.