| 20:12 Uhr

Jungmusiker zeigten ihr Können im Annahof

Alexander Schwarz (links) gab - unterstützt von Gerhard Hussong - Kostproben seines Könnens am Saxofon. Foto: Sepp Allgayer
Alexander Schwarz (links) gab - unterstützt von Gerhard Hussong - Kostproben seines Könnens am Saxofon. Foto: Sepp Allgayer
Niederwürzbach. Einen Bilderbuch-Start hatte die erstmals ausgerichtete Konzert-Matinee des Musikvereins Niederwürzbach im Spiegelsaal des Annahofes. Ziel war es, jungen Orchester-Mitgliedern und den noch jüngeren, angehenden Orchester-Mitgliedern ein Podium zu bieten, auf dem sie ihr Können vor einem größeren Publikum zeigen konnten

Niederwürzbach. Einen Bilderbuch-Start hatte die erstmals ausgerichtete Konzert-Matinee des Musikvereins Niederwürzbach im Spiegelsaal des Annahofes. Ziel war es, jungen Orchester-Mitgliedern und den noch jüngeren, angehenden Orchester-Mitgliedern ein Podium zu bieten, auf dem sie ihr Können vor einem größeren Publikum zeigen konnten. Der Spiegelsaal war brechend voll, ein Zeichen für das große Interesse an den Leistungen der jungen Musiker. Das Niveau der Darbietungen war ausgezeichnet. Das Gleiche gilt für die Moderation: Hans-Jürgen Geiger führte ebenso routiniert, wie engagiert durch das mehr als zweistündige Programm. Als erfahrener Pädagoge verstand er es hervorragend, den jungen Solisten die Nervosität vor ihrem Auftritt zu nehmen und ihre Leistungen gebührend zu würdigen. Die Kinder und Jugendlichen traten als Solisten oder in Zweier- und Dreier-Gruppen auf. Manche wurden begleitet von ihrem Instrumental-Lehrer, andere wiederum spielten mit Klavierbegleitung. Im Einzelnen durften folgende Akteure ihr Können unter Beweis stellen: Magdalena Nowack, Lea Geiger, Charlotte Becker, Anna Koch, Julia Meyer, Sina Wendel, Kathrin Fuchs, Anne Schröder (Querflöte); Lea Krebs, Natascha Müller, Kristina Lang, Pia Freidinger, Fabian Armand (Klarinette); Ansgar Bruchmüller, Eva Rekittke, Andreas Becker (Waldhorn); Nico Werth (Tenorhorn); Raphael Suck (Keyboard); Alexander Schwarz, Benny Reiplinger, Helena Kraemer, Nicole Luck, Jessica Bieg (Saxofon); Tobias Federmann, Manuel Becker (Schlagzeug); Alexander Degel, Thomas Jakob (Trompete). Als Klavierbegleiter fungierten Hans-Jürgen Geiger, Andreas Becker und Manuel Becker.Neuer Dirigent trat auf Das Publikum sparte nicht mit Applaus für die Darbietungen aller Solisten und belohnte damit ihren Fleiß, den sie im Vorfeld des Konzerts für das Gelingen ihrer Vorträge an den Tag gelegt haben. Eine Überraschung, weil nicht im Programmheft angekündigt, war kurz vor der Pause der Auftritt des neuen Dirigenten des Musikvereins Niederwürzbach. Jan Demjan, am Klavier begleitet von seiner Studienkollegin Laura Hoellinger, begeisterte die Zuhörer mit einer Kostprobe seines Könnens mit einer Arie aus "Figaros Hochzeit" von Mozart. Beide studieren Gesang an der Musikhochschule des Saarlandes in Saarbrücken und ernteten nach der beeindruckenden Leistung großen Beifall. Zum Abschluss des Solistenkonzerts gab es dann noch ein Sahnehäubchen auf die bisher sehr guten Darbietungen. Manuel Becker begeisterte die Zuhörer mit seinem Schlagzeug-Solostück "Drums unlimited". Da brauste ein regelrechter (Schlagzeug)-Wirbelwind über die Anwesenden hinweg, was einen verstehen ließ, warum er es nun schon zum dritten Mal bis zum jährlichen Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" geschafft hat, diesmal über Pfingsten in Essen in der Wertung "Schlagzeug-Ensemble". red