| 20:18 Uhr

Saarlands Beste
Junger Mann rettet Frau vor dem sicheren Tod

Kevin Kotalla
Kevin Kotalla FOTO: Privat / Kotalla
Wadern. Kevin Kotalla hat durch sein besonnenes Handeln eine junge, psychisch erkrankte Frau vor dem möglichen Suizid bewahrt. Für seinen außergewöhnlichen Einsatz haben ihn jetzt die SZ-Leser zur „Saarlands Besten“-Person im Juli gewählt. Als der 26-Jährige aus dem Waderner Stadtteil Wedern auf der Landstraße 151 von Wadern in Richtung Weiskirchen-Thailen fuhr, hielt er an, weil er eine Frau am Straßenrand sah. Die machte ihn darauf aufmerksam, dass unweit eine junge Frau auf einen Strommast geklettert war. Ehe sie Kotalla um Unterstützung bat, hatte die Augenzeugin zuvor die Polizei und Feuerwehr verständigt. Von Benjamin Rannenberg

Kotalla näherte sich zunächst langsam dem Strommast, auf dem sich die Frau in einer Höhe von etwa neun Metern befand, und versuchte ein Gespräch mit ihr anzufangen. Dabei erfuhr er nur soviel: Sie komme aus einem Krankenhaus in Wadern und wolle nicht mehr dorthin zurück. „Ich versuchte ihr klarzumachen, dass es zwecklos wäre zu springen, denn so würde sie sich nur große Schmerzen zufügen“, berichtet Kotalla, der beruflich als Bundeswehr-Soldat in der Eifel arbeitet. Daraufhin war die Frau merklich verunsichert und schien von ihrem Vorhaben nicht mehr überzeugt.


Bald darauf hielt ein Autofahrer an und fragte was los sei. Kotalla besprach mit dem Mann das weitere Vorgehen. Während der Mann seinerseits auf die Suizidgefährdete einredete, kletterte Kotalla von der Frau unbemerkt den Mast hinauf. Doch auf halber Höhe sah sie ihn und drohte zu springen. Kotalla entgegnete, dass, wenn sie spränge, sie auch ihn mitreißen würde. „Ich war mir bewusst, dass jedes Wort falsch sein könnte. Darum versuchte ich im Gespräch ruhig und selbstsicher aufzutreten“, erinnert sich Kotalla. Meter um Meter kletterte er weiter, bis er auf ihrer Höhe angelangt war.  Bis zum Eintreffen der Polizei und Feuerwehr redete er der sichtlich aufgelösten Frau immer wieder gut zu. Als die Frau sah, dass für sie ein Sprungkissen ausgebreitet wurde, versuchte sie an der Innenseite des Mastes herunterzuspringen. Indem Kotalla einen Arm ausstreckte, hinderte er sie daran. Der Feuerwehr schaffte es dann, sie mit Drehleiter und Rettungskorb herunterzuholen.