| 00:00 Uhr

Junge Union sammelte mit Benefiz-Schwenken für Hochwasseropfer

Morscholz. Vor kurzem veranstaltete der Ortsverband Morscholz/Steinberg der Jungen Union ein Benefiz-Schwenken für die Opfer des Elbehochwassers. Die Veranstaltung auf dem morscholzer Dorfplatz war trotz schlechten Wetters sehr gut besucht und es konnte ein Erlös von rund 700 Euro zusammengetragen werden. mtn

Das Geld wird an Familie Herzog in Meißen gehen, deren Gaststätte "Goldener Anker" durch das Hochwasser einen Schaden von fast 50 000 Euro erlitten hat, weshalb die Familie ohne Hilfe vor dem finanziellen Ruin steht und ihre Mitarbeiter vor einer ungewissen Zukunft.

Neben einer Vielzahl von Bürgern aus der Stadt Wadern und dem näheren Umfeld waren auch der Morscholzer Ortsvorsteher Markus Wollscheid und der Landtagsabgeordnete Frank Finkler anwesend. Zufrieden mit dem Ergebnis waren die beiden Vorsitzenden des JU-Ortsverbandes Sandra Schnubel und Dominik Klein. "Es hat uns sehr überrascht, dass so viele Menschen unsere Benefizveranstaltung besucht haben. Dies zeigt, dass in Deutschland noch Solidarität gelebt wird und ist ein gutes Zeichen", sagte Schnubel.

Klein ergänzt: "Auch wenn 700 Euro nur ein geringer Beitrag sind, so können wir doch damit jemandem konkret vor Ort helfen." Die JU OV Morscholz/Steinberg ruft dazu auf, ihrem Beispiel zu folgen und den Hochwasseropfern ebenfalls Hilfe zu leisten. Der Ortsverband will demnächst zu dem betroffenen Gastronom zu fahren um ihm das Geld zu überreichen und ihn beim Wiederaufbau seiner Gaststädte zu unterstützen. Der JU Ortsverband Wadern hat noch 200 Euro aus den Einnahmen des Cocktailstandes vom Waderner Stadtfest gespendet, so dass Familie Herzog nun 900 Euro aus dem Saarland erhalten.