| 21:18 Uhr

Jürgen Schmidt baut Schnee-Skulpturen in Saarwellingen

Das Foto links zeigt die Schneebar in Saarwellingen, das rechts einen Eis-Schwan. Dahinter steht ein Riesen-Cocktailglas. Fotos: Jürgen Schmidt
Das Foto links zeigt die Schneebar in Saarwellingen, das rechts einen Eis-Schwan. Dahinter steht ein Riesen-Cocktailglas. Fotos: Jürgen Schmidt
Saarwellingen. Ein bisschen Urlaubsgefühl hat sich der begeisterte Wintersportler Jürgen Schmidt aus Saarwellingen vors Haus gezaubert: Er baute sich in vier Tagen eine Bar aus Schnee, darauf zwei Eisschwäne links und rechts und ein überdimensional großes Cocktailglas aus dem kalten Material daneben."Die Idee dazu habe ich mir aus dem Urlaub mitgebracht

Saarwellingen. Ein bisschen Urlaubsgefühl hat sich der begeisterte Wintersportler Jürgen Schmidt aus Saarwellingen vors Haus gezaubert: Er baute sich in vier Tagen eine Bar aus Schnee, darauf zwei Eisschwäne links und rechts und ein überdimensional großes Cocktailglas aus dem kalten Material daneben."Die Idee dazu habe ich mir aus dem Urlaub mitgebracht. In den Skigebieten werden immer so schöne Schneeskulpturen kreiert", berichtet er, was ihn zu solchen Werken vorm Haus angeregt hat. Nach Ablauf der Bauzeit "haben meine Freundin und ich kurzfristig eine Après-Ski-Party ins Leben gerufen. Die Bar habe ich mit Projektoren bunt angestrahlt und dem Cocktailglas einen bunt leuchtenden Strohhalm verpasst." Fast alle geladenen Gäste waren kurz entschlossen gekommen. "So feierten wir draußen bei frostigen Temperaturen mit 14 Gästen", berichtet Schmidt, der seine Bauwerke natürlich fotografierte, ist doch ihre Lebensdauer von den Temperaturen abhängig und damit begrenzt. Wann hat man denn im Saarland schon mal Gelegenheit zu einem solchen Erlebnis? Für gewöhnlich gibt es doch bei uns zu wenig Material für einen Tresen aus Eis, und ist es da, schmilzt es schneller weg, als man seinen Glühwein trinken kann . . . mcs


Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von unserem Leser-Reporter Jürgen Schmidt aus Saarwellingen. Sie haben auch Ärgerliches und Spannendes zu erzählen oder sogar Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter: per SMS/Fax, MMS mit Foto an Telefon (06 81) 59 59 800, E-Mail an leser-reporter@sol.de.