| 22:23 Uhr

Jetzt steht Norbert Moy an der Spitze

Dudweiler. Die CDU Dudweiler hat einen neuen Vorsitzenden: Norbert Moy (49). Staatssekretär Wolfgang Schild hatte bereits vor der Landtagswahl 2009 erklärt, dass er nach zwei Amtsperioden als Vorsitzender der CDU Dudweiler nicht noch ein drittes Mal kandidieren werde. Er führte hierfür vor allem private Gründe ins Feld. Versuche, ihn umzustimmen blieben allesamt erfolglos

Dudweiler. Die CDU Dudweiler hat einen neuen Vorsitzenden: Norbert Moy (49). Staatssekretär Wolfgang Schild hatte bereits vor der Landtagswahl 2009 erklärt, dass er nach zwei Amtsperioden als Vorsitzender der CDU Dudweiler nicht noch ein drittes Mal kandidieren werde. Er führte hierfür vor allem private Gründe ins Feld. Versuche, ihn umzustimmen blieben allesamt erfolglos. Zu seinem Nachfolger haben die Delegierten der CDU des Stadtbezirks Dudweiler nun Norbert Moy gewählt. Norbert Moy ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Regionalverband Saarbrücken. Hauptberuflich ist er Lehrer an einer kaufmännischen Berufsschule, der Friedrich-List-Schule in Saarbrücken. Zu seinen Stellvertretern wurden die Stadtverordneten Volker Krämer und Sascha Zehner gewählt.


Die Delegierten sprachen Uwe Conradt erneut ihr Vertrauen als Schatzmeister aus, Peter Meyer ist weiterhin zuständig für die Organisationsleitung. Den geschäftsführenden Vorstand komplettieren Karl-Heinz Oster als Presse- und Öffentlichkeitsreferent sowie Bernd Kuckartz als Schriftführer.

Beisitzer sind: Manfred Backes, Holger Becker, Richard Borg, Wolfgang Braun, Susanne Grothe, Jörg Jarolimek, Wolfgang Klein, Markus Langenbahn, Rainer Ludwig, Udo Müller, Carolin Röhrig, Karin Schmitz, Gerhard Schmolze, Anke Schwindling sowie Gerd Zimmer. Der neue Vorsitzende bedankte sich bei seinem Vorgänger herzlich für sein erfolgreiches Wirken sowie für seine stets offene, sachorientierte und humorige Art, die den Respekt aller Parteien gefunden habe. Moy selbst erhofft sich eine enge Zusammenarbeit der Ortsverbände und einen gemeinsamen kämpferischen Einsatz in der Politik zum Wohle von Dudweiler, der Stadt Saarbrücken und des Regionalverbandes. red