| 00:00 Uhr

Jede Menge Tricks: Feste sind ein gutes Terrain für Langfinger

Kreis Neunkirchen. Gerade auf Festen, wie sie jetzt vielerorts gefeiert werden, aber auch in Kaufhäusern und Supermärkten bietet sich Langfingern ein ideales Betätigungsfeld. Sie wenden immer wieder ähnliche Tricks an.

Diese haben die Senioren-Sicherheitsberater im Kreis Neunkirchen nicht nur für ältere Menschen zusammengestellt.

Der Drängel-Trick: In vollen Bussen oder Bahnen rückt ein Dieb unangenehm dicht an das Opfer heran, das ihm den Rücken zuwendet und so die Tasche "griffbereit" anbietet.

Der Stadtplan-Trick: Fremde fragen das Opfer nach dem Weg und halten ihm einen Stadtplan vor oder bitten es an einen ausgehängten Plan. Während sich das Opfer orientiert und abgelenkt ist, plündern andere Täter die Hand- oder Umhängetasche.

Der Geldwechsel-Trick: Fremde bitten das Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn dieses die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Während der beispielsweise seine Münze in die Börse wirft, nimmt er Banknoten heraus.

Der Supermarkt-Trick: Im Supermarkt fragen Fremde das Opfer nach einer bestimmten Ware. Während es danach sucht, wird die Tasche am Einkaufswagen ausgeräumt.

Der Blumen-Trick: Ein Fremder begrüßt das Opfer freundschaftlich, umarmt es oder steckt ihm eine Blume an. Während das Opfer verdutzt ist, verschwindet die Brieftasche.

Der Beschmutzer-Trick: Das Opfer wird "versehentlich" mit Ketchup, Eis oder Flüssigkeit bekleckert. Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das Geld aus der Bekleidungstasche.

Tipps, wie man sich vor Diebstahl schützen kann sind: Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere in verschiedenen verschlossenen Innentaschen nah am Körper tragen. Außerdem sollten Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite getragen werden oder unter den Arm geklemmt werden. Auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel können vorbeugen. Geldbörsen sollten nie offen in den Einfkaufskorb oder -wagen gelegt werden.