| 20:17 Uhr

Italiener bleiben größte Ausländer-Gruppe im Saarland

Saarbrücken. Die Italiener stellen im Saarland nach wie vor die größte ausländische Bevölkerungsgruppe. Wie aus einer Aufstellung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, waren zum Ende des vergangenen Jahres 18 065 Menschen mit italienischer Staatsangehörigkeit im Saarland gemeldet

Saarbrücken. Die Italiener stellen im Saarland nach wie vor die größte ausländische Bevölkerungsgruppe. Wie aus einer Aufstellung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, waren zum Ende des vergangenen Jahres 18 065 Menschen mit italienischer Staatsangehörigkeit im Saarland gemeldet. Viele von ihnen und ihren Vorfahren waren in den 1960er und 1970er Jahren als Gastarbeiter an die Saar gekommen. In der Italiener-Hochburg Saarlouis gibt es auch heute noch beispielsweise das beliebte Passionsspiel "Via Crucis" an Karfreitag oder einen von Italienern gegründeten Fußballclub.Die zweitstärkste Gruppe sind die Türken mit 11 830 Einwohnern. Aus Frankreich lebten Ende vergangenen Jahres 6590 Menschen im Saarland. Größere Gruppen kommen auch aus Polen (4055), Luxemburg (2725), Russland (2246) oder Rumänien (2098). Kaum vertreten sind naturgemäß die Mini-Staaten Zypern (zwölf) und Malta (zwei). Von den insgesamt 78 552 im Saarland gemeldeten Ausländern haben 52,9 Prozent die Staatsangehörigkeit eines EU-Staates. 28,9 Prozent kommen aus dem übrigen Europa, 11,3 Prozent aus Asien, 3,9 Prozent aus Afrika. kir