| 20:02 Uhr

Interkulturelles Adventsseminar aus drei Ländern

Gersheim. "Engel" flattern durch Spohns Haus in Gersheim, ernste Augen schauen aus Rauschebärten im ökologischen Bildungszentrum, der Duft von Bratäpfeln zieht durch den Speiseraum. Nichts Besonderes, denkt man in dieser Jahreszeit

Gersheim. "Engel" flattern durch Spohns Haus in Gersheim, ernste Augen schauen aus Rauschebärten im ökologischen Bildungszentrum, der Duft von Bratäpfeln zieht durch den Speiseraum. Nichts Besonderes, denkt man in dieser Jahreszeit. Doch nicht an jedem Fleck der Erde treffen sich junge Menschen aus drei europäischen Ländern an einer Stelle, um gemeinsam Weihnachtsbräuche und -gepflogenheiten des jeweils anderen Landes kennen zu lernen. In Spohns Haus hat gerade die "Weihnachtswoche 2010" begonnen, ein Workshop, der junge Leute aus den europäischen Ländern Polen, Ukraine und Deutschland zusammenbringt. Wie der kaufmännische Leiter von Spohns Haus, Elmar Peiffer, weiter mitteilt, "lernen die Jugendlichen hier die Weihnachtskulturen der anderen Teilnehmer kennen, sie basteln zusammen Weihnachtsschmuck, singen Lieder und proben weihnachtliche Theaterstücke".Auch der Besuch von Weihnachtsmärkten in Straßburg, Landau, Wissembourg und Saarbrücken stehe auf dem Programm. Als Höhepunkt des Workshops würden die über 70 jungen Europäer eine Soiree selbst gestalten - einschließlich der Speisen, die ebenfalls von ihnen nach Rezepten der einzelnen Länder hergestellt würden. Hans Bollinger, Leiter von Spohns Haus zum Workshop: "Bei aller ökologischen Ernsthaftigkeit, die unser Haus kennzeichnet, darf bei den jungen Leuten der Spaß an der Freud' nicht zu kurz kommen. Unser Weihnachtsworkshop erfreut sich bei allen Beteiligten größter Beliebtheit." red