Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Immer im Dienst für seine Schüler

Rainer Altpeter war 38 Jahre lang Lehrer. Foto: Riplinger-Kiefer
Rainer Altpeter war 38 Jahre lang Lehrer. Foto: Riplinger-Kiefer FOTO: Riplinger-Kiefer
Saarbrücken. Mathe, Physik und noch viel mehr: Fast 40 Jahre lang war Rainer Altpeter als Lehrer immer da, wenn seine Schüler ihn brauchten – auch außerhalb des Unterrichts. Der pensionierte Pädagoge ist Saarlands Bester im Monat Juni. bera

Während seiner beruflichen Tätigkeit als Lehrer hat sich Rainer Altpeter weit über das übliche Maß hinaus für seine Schüler engagiert. Wegen dieses beachtlichen Engagements wählten ihn jetzt 141 SZ-Leser zu "Saarlands Bestem" im Monat Juni. 38 Jahre unterrichtete Altpeter Mathematik, Physik und Informatik an der heutigen Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Ludwigspark. Von 1972 bis 1976 war die Bildungseinrichtung eine reine Mädchenschule, erzählt Altpeter. In den 1970er Jahren engagierte sich der heute 66-Jährige aus Saarbrücken-Dudweiler in der Arbeitsgemeinschaft (AG) Auto. Sinn und Zweck der Schul-AG sei gewesen, die Schülerinnen auf die theoretische Prüfung und den eigentlichen Fahrunterricht vorzubereiten, erklärt Altpeter. "Wir haben auf dem Schulhof einen Parcours mit Schildern aufgebaut und den Schülern Fahrstunden gegeben", sagt Altpeter.

"Ich war fast immer für die Schüler erreichbar", berichtet er. Etwa bei fachlichen Fragen oder bei persönlichen Problemen riefen sie bei ihm zu Hause an. Versetzungsgefährdeten Schülern und deren Eltern stand er darüber hinaus in Gesprächen mit pädagogischem Rat zur Seite. "Ich habe versucht, die Schüler auf die Lebenswirklichkeit vorzubereiten", erklärt er. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zu vermitteln, sei ihm dabei wichtig gewesen. Er organisierte auch Fahrten zu Schullandheimen in der Region und Abschlussfahrten.

In seiner Freizeit engagierte sich Altpeter über Jahrzehnte für die Große Dudweiler Karnevalsgesellschaft Grüne Nelke. "Ich wollte den Narren einige entspannte fröhliche Stunden bereiten", erklärt er seinen Antrieb. Rund vier Jahrzehnte lang sang Altpeter in dem Chor "Nelkensingers" mit. Als kein Dirigent mehr zur Verfügung stand, übernahm er einige Jahre mit seinem Akkordeon die Leitung des Chors. Des Weiteren wirkte Altpeter 19 Jahre in dem Gesangsquartett "Die Hoorische" mit. 18 Jahre amtierte er zudem als Präsident der Karnevalsgesellschaft Grüne Nelken. Heute archiviert Rainer Altpeter für den Karnevalsverein beispielsweise Fotos und Orden, ist Mitglied im Elferrat sowie des Gesamtvorstands des Vereins.