| 00:00 Uhr

Im Ferrari-Tempo zur Deutschen Meisterschaft

Johannes Schmitz und Raphaela Brunder von der Fotogruppe Objektiv VSE zeigen ihre Auszeichnungen. Foto: Carolin Merkel
Johannes Schmitz und Raphaela Brunder von der Fotogruppe Objektiv VSE zeigen ihre Auszeichnungen. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Saarlouis/Bous. Raphaela Brunder und ihr Vereinskamerad Johannes Schmitz haben beim Deutschen Preis für Jungfotografen einen Doppelsieg gefeiert. Hobbymäßig wollen sie immer einen Finger auf dem Auslöser halten. Von SZ-MitarbeiterinCarolin Merkel

Zur ihrer Kommunion hat Raphaela Brunder aus Bous ihren ersten Fotoapparat geschenkt bekommen. Heute hat die 16 Jahre alte Schülerin des Völklinger Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasiums ein eigenes kleines Studio zu Hause bei der Oma und liebt es vor allem, Menschen abzulichten. "Ich muss ganz ehrlich sagen, ohne das Studio wären die Aufnahmen, mit denen ich an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen habe, gar nicht möglich gewesen", erzählt sie. Wetterunabhängig, bestens ausgeleuchtet und vor allem mit vielen Accessoires, so liebt die Zehntklässlerin es, ihre Modelle, wie etwa ihre Cousins, abzulichten.

Unter dem Titel "Banditos" hat sie die drei Jungs mit der unterschiedlichsten Mimik in schwarz-weiß fotografiert, die Serie beim Wettbewerb um den Deutschen Preis der Jungfotografen eingereicht und großen Erfolg gehabt. Mit fünf von sechs möglichen Punkten konnte Raphaela Brunder den zweiten Preis für die Fotogruppe Objektiv VSE Saarlouis sichern.

Besser war da nur ihr Vereinskamerad, der 14 Jahre alte Johannes Schmitz aus Saarlouis. Während Raphaela mit ihren Aufnahmen von Menschen schon viel Erfahrung hat, ist Johannes recht neu bei den Jungfotografen rund um Isolde Stein-Leibold, der Jugendleiterin des Vereins. Doch mit seinen "Männerträumen", dem roten Ferrari vor Hüttenkulisse begeisterte er die Fachjury und wurde auf Anhieb Deutscher Meister. "Ich hätte da absolut nicht mit gerechnet", erzählt der Schüler des Saarlouiser Robert-Schuman-Gymnasiums.

Besonders stolz auf die beiden Talente ist Isolde Stein-Leibold, zeigen sie doch die gute Nachwuchsarbeit der Fotogruppe. Mittlerweile, so sagt sie, ist die Jugendgruppe auf 25 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen acht und 18 Jahren angewachsen. "Mit den kleineren gehe ich gerne in den Zoo, die älteren lernen die richtige Technik, aber auch Bildbearbeitung. Besonders froh bin ich, dass ich den Jungfotografen durch Sponsoren gute Ausrüstungen zur Verfügung stellen kann", erzählt sie.

Denn auch Johannes hat seine Meisterschaft mit einer Kamera der Fotogruppe gewonnen, will sich jetzt aber selbst die erste Ausrüstung kaufen - auch wenn die Fotografie sein Hobby bleiben wird. Sein Berufswunsch geht klar zur Musik. "Ich spiele Violine im Landesjugendorchester, will Berufsmusiker werden."

Und auch bei Raphaela Brunder wird die Fotografie, obwohl sie schon sehr viele Erfolge verzeichnen konnte, eine große Leidenschaft bleiben, beruflich will sie sich anders orientieren.



Ein Teil der erfolgreichen Fotoserie „Bandidos“, mit der Raphaela Brunder Zweite wurde. Foto: Raphaela Brunder
Ein Teil der erfolgreichen Fotoserie „Bandidos“, mit der Raphaela Brunder Zweite wurde. Foto: Raphaela Brunder FOTO: Raphaela Brunder