| 21:18 Uhr

Ich bin für Verlängerung

Hab's ausprobiert: Klappt prima, ist entwaffnend, und danach frisst dir dein Gegenüber aus der Hand. Da war die kleine Szene am Neujahrsmorgen, dem Tag nach der Party zu Hause. "Du hättest die Sektgläser ausspülen müssen." "Ja mein Schatz. Aber trotzdem: Ein schönes Neues noch mal

Hab's ausprobiert: Klappt prima, ist entwaffnend, und danach frisst dir dein Gegenüber aus der Hand. Da war die kleine Szene am Neujahrsmorgen, dem Tag nach der Party zu Hause. "Du hättest die Sektgläser ausspülen müssen." "Ja mein Schatz. Aber trotzdem: Ein schönes Neues noch mal." Oder am Donnerstag der Kollege: "Sie hatten doch zugesagt, dass das bis dritten Ersten fertig ist." "Ja, und ich wünsche Ihnen ebenfalls ein gutes neues Jahr." Und schließlich die Mitarbeiterin, die vorbildlich frühzeitig eingereicht hatte und jetzt aus den Skiferien kam. "Hast du endlich den Urlaubsplan fertig?" "Nicht ganz, aber ein gutes 2013 wünsche ich dir."Drei Begebenheiten, die mit schmunzeln statt ärgern endeten. Also: Ihnen ein schönes neues Jahr! Und mir Verlängerung der Saison für Neujahrswünsche - am besten bis Juli.