| 20:15 Uhr

HSV-Trainer Müller fordert eine Reaktion seiner Mannschaft

Püttlingen. An diesem Sonntag um 16 Uhr treffen die Handballerinnen des HSV Püttlingen im heimischen Trimm-Treff auf den Abstiegskonkurrenten TuS Weibern II. Trainer Hans-Werner Müller fordert nach der schwachen Leistung bei der TSG Friesenheim (19:26) eine Reaktion seiner Mannschaft. "Wir haben uns ausführlich über den Auftritt unterhalten. So können wir nicht noch einmal auftreten

Püttlingen. An diesem Sonntag um 16 Uhr treffen die Handballerinnen des HSV Püttlingen im heimischen Trimm-Treff auf den Abstiegskonkurrenten TuS Weibern II. Trainer Hans-Werner Müller fordert nach der schwachen Leistung bei der TSG Friesenheim (19:26) eine Reaktion seiner Mannschaft. "Wir haben uns ausführlich über den Auftritt unterhalten. So können wir nicht noch einmal auftreten. Wir müssen nun wieder zurück in die Erfolgsspur finden", sagt Müller. Weibern steht zurzeit auf Platz zwölf - zwei Plätze und vier Punkte hinter dem HSV. "Es ist halt immer die Frage, mit welcher Mannschaft sie auflaufen. Immerhin können sie Spielerinnen der Bundesliga-Mannschaft bis 23 Jahre beliebig in beiden Teams einsetzen", warnt Müller vor dem kommenden Gegner. Weibern gewann das Hinspiel 22:20, doch Püttlingen setzt auf seine Heimstärke und will einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. fess