| 20:30 Uhr

HSG Nordsaar: Volles Risiko für einen Punkt

Marpingen. Die Handballer des Saarlandligisten HSG Nordsaar atmeten beim Schlusspfiff kräftig durch. HSG-Trainer Alexander Gabler hatte zuvor alles riskiert. Im letzten Angriff des Spiels am Samstag beim HC Schmelz nahm der Trainer beim 27:28-Rückstand Torwart Daniel Mörsdorf aus dem Kasten und schickte dafür einen siebten Feldspieler aufs Parkett

Marpingen. Die Handballer des Saarlandligisten HSG Nordsaar atmeten beim Schlusspfiff kräftig durch. HSG-Trainer Alexander Gabler hatte zuvor alles riskiert. Im letzten Angriff des Spiels am Samstag beim HC Schmelz nahm der Trainer beim 27:28-Rückstand Torwart Daniel Mörsdorf aus dem Kasten und schickte dafür einen siebten Feldspieler aufs Parkett. Drei Sekunden vor Schluss erzielte Julian Molter den 28:28-Endstand."Im Endeffekt war es ein glücklicher Punkt für uns", gestand der Trainer. Denn im Allgemeinen präsentierte sich seine Truppe schwach. Zu schwach. "In Angriff und Abwehr war das emotionslos und halbherzig", klagte Gabler. Einzelaktionen und Fehlversuche im Angriff wurden mit Schmelzer Gegenstoßtreffern bestraft, hinten blieb der Abwehrverband oft ohne Zugriff. Nach 20 Minuten lag die HSG mit 5:13 hinten, beim 11:16 wurden die Seiten getauscht. "In der zweiten Halbzeit war die Einstellung etwas besser, aber in das Spiel, das wir uns vorgenommen hatten, kamen wir nicht rein", meinte Gabler. Zudem hielt Torhüter Daniel Mörsdorf seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. In der letzten Spielminute erzielte zunächst Jan Böing den 27:27-Ausgleich. Schmelz ging im direkten Gegenzug wieder in Führung. Molters finaler Wurf sicherte dann aber noch das Unentschieden. Damit rangiert die HSG weiterhin mit nun 22:6 Punkten auf Platz zwei in der Tabelle. frf



Die Tore für die HSG Nordsaar: Torsten Zimmer 10/2, Jan Böing 5, Julian Molter 3, Jens Buchner 3/2, Sebastian Stoll 2, Lars Kraus, Jonas Hubertus, Tobias Hans, Boris Sanarov, Jens Staub je 1.