| 20:07 Uhr

Hilfe zur Pflege wird immer teurer

Regionalverband. "Die demographische Entwicklung spiegelt sich immer stärker in den Zahlen des unseres Sozialamtes: Nicht nur bei der Grundsicherung, sondern auch bei den Hilfen zur Pflege verzeichnen wir von Jahr zu Jahr erhebliche Zuwächse", sagte jetzt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo

Regionalverband. "Die demographische Entwicklung spiegelt sich immer stärker in den Zahlen des unseres Sozialamtes: Nicht nur bei der Grundsicherung, sondern auch bei den Hilfen zur Pflege verzeichnen wir von Jahr zu Jahr erhebliche Zuwächse", sagte jetzt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo. Habe der Regionalverband Saarbrücken im Jahre 2009 noch Leistungen für 1058 Menschen in Pflegeeinrichtungen übernommen, sei diese Zahl bis Ende vergangenen Jahres auf 1476 Fälle angestiegen - eine Zunahme von rund 35 Prozent.Damit verbunden seien auch erhebliche höhere Ausgaben. Im Jahre 2011 habe der Regionalverband für die Hilfen zur Pflege in Einrichtungen noch 18,6 Millionen Euro ausgegeben, 2012 seien es rund 21,6 Millionen Euro gewesen. Für 2013 rechne er, Gillo, mit einer weiteren Steigerung der Ausgaben für Hilfen zur Pflege von etwa 2,6 Millionen Euro. Mit der ständig wachsenden Zahl von Empfängern der Grundsicherung stiegen die Ausgaben allein für diese beiden Bereiche damit auf fast 50 Millionen Euro.


"Es kommen auf uns in den nächsten Jahren immer höhere Kosten zu, für den wir keinen adäquaten Ausgleich von Bund oder Land erhalten", sagt Regionalverbandsdirektor Gillo. red