| 00:00 Uhr

Hilfe für Copargo geht weiter

Die Gemeinde Losheim am See unterstützt die Entwicklungshilfe für Copargo. Foto: Verein
Die Gemeinde Losheim am See unterstützt die Entwicklungshilfe für Copargo. Foto: Verein FOTO: Verein
Losheim am See. Die westafrikanische Republik Benin feiert am 1. August den Unabhängigkeitstag. Auch die Losheimer feiern mit: Eine Fotoausstellung dokumentiert die Partnerschaft mit der beninischen Gemeinde Copargo. red

Am Donnerstag, 1. August, lädt die Entwicklungsförderung Benin e.V. um 18 Uhr ins Losheimer Schlösschen zu einer Feier anlässlich der Unabhängigkeitstags der westafrikanischen Republik Benin ein. Hintergrund ist die seit dem Jahr 2006 bestehende Partnerschaft der Gemeinde Losheim am See mit der im Norden von Benin liegenden Gemeinde Copargo.

Der landesweit organisierte Verein EFB (Entwicklungsförderung Benin) unterstützt die Losheimer Partnerschaft seit Jahren durch zahlreiche Hilfsprojekte in Copargo. In ihm sind zahlreiche Bürger aus Losheim und die Awo Losheim engagiert. Das Ziel besteht darin, mit Hilfsprojekten in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Umwelt und Infrastruktur eine Modellgemeinde Copargo zu schaffen. Insgesamt wurden seitdem pro Jahr rund 20 000 Euro für Projekte in Copargo investiert. Die Gelder kommen aus Mitgliedsbeiträgen, Veranstaltungen und aus Spenden. Schwerpunkt in den vergangenen beiden Jahren waren Mikrokredite zur Unterstützung von Existenzgründungen, Frauenprojekte und größere Projekte wie der Bau von Brunnen, Schulen, Kindergärten und Gesundheitseinrichtungen. Im Rahmen der Feier am 1. August wird eine große Fotoausstellung eröffnet, welche die Projekte in Copargo und die gewachsenen freundschaftlichen Beziehungen mit den Bürgern von Copargo eindrucksvoll dokumentiert.

Infos und Anmeldung bei Achim Laub, Tel. (0 68 72) 8 82 29 und Wolfgang Herrmann, Tel. (0 68 72) 10 87. Zweckgebundene Spenden für Copargo fließen übrigens zu 100 Prozent direkt in die Projekte.