| 20:10 Uhr

Hasborn bleibt weiter in der Erfolgsspur

Hasborns Mittelfeldspieler Andreas Oberhauser, rechts, bleibt am Betzdorfer Guiseppe Salvio hängen. Foto: Semmler
Hasborns Mittelfeldspieler Andreas Oberhauser, rechts, bleibt am Betzdorfer Guiseppe Salvio hängen. Foto: Semmler
Hasborn. Mittwochabend, 19.42 Uhr, im Hasborner Waldstadion. Im Spiel der Fußball-Oberliga zwischen dem SV Rot-Weiß Hasborn und der SG Betzdorf steht es vor 200 Zuschauern kurz vor der Pause 0:0 Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Hasborn. Mittwochabend, 19.42 Uhr, im Hasborner Waldstadion. Im Spiel der Fußball-Oberliga zwischen dem SV Rot-Weiß Hasborn und der SG Betzdorf steht es vor 200 Zuschauern kurz vor der Pause 0:0. Dann vernascht Hasborns Kapitän Manuel Schirra im Strafraum mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler, hat knapp zehn Meter vor dem Tor freie Schussbahn und nagelt das Leder unhaltbar für SGB-Schlussmann Sven Eckhardt zum 1:0 für Hasborn in den Winkel. Es ist das Tor des Tages. "Wir haben absolut verdient gewonnen", urteilte Siegtorschütze Schirra. Zufrieden war auch sein Trainer Gerd Warken. Der sagt: "Wir haben in der Defensive sehr gut gearbeitet und nur eine einzige Chance des Gegners zugelassen." Diese hatte Thomas Bednorz in der 63. Minute. Seinen Schuss aus elf Metern lenkte Hasborns Torhüter Jörg Henkes mit einem Reflex über die Latte. Ansonsten hatte Hasborn die auswärtsstarken Betzdorfer gut im Griff. Einziges Manko: Die Rot-Weißen gingen nach der Führung zu fahrlässig mit ihren Konterchancen um. Oft kam der letzte Pass nicht an - ein Problem, das schon die ganze Saison über deutlich wurde. "Unser Konterspiel ist noch verbesserungswürdig", gibt Trainer Warken zu. "Nicht umsonst haben wir sehr viele Spiele nur mit einem Tor Unterschied gewonnen", fügt Manuel Schirra hinzu. Am Samstag um 15.30 Uhr treten die Rot-Weißen nun zum Saar-Derby bei den Sportfreunden Köllerbach an. "Seit dem 5:0-Sieg von uns im Hinspiel hat sich die Köllerbacher Mannschaft stark verändert. Sie sind eines der besten Teams der Rückrunde", warnt Gerd Warken vor dem Gegner. Mit neun Neuzugängen in der Winterpause schafften die Sportfreunde den Sprung vom letzten Tabellenrang auf einen Nichtabstiegsplatz. Gewinnt Köllerbach am Samstag gegen Hasborn, haben die Rot-Schwarzen den Ligaverbleib sicher.Gegen jedes Team gepunktet Aber auch Hasborn will gewinnen, schließlich wollen die Rot-Weißen am Ende der Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen. Momentan ist Hasborn Neunter, punktgleich mit dem Zehnten Mechtersheim. "Mit 40 Zählern stehen wir gut da", ist Warken zufrieden mit der Punkteausbeute seiner Elf, die seit sechs Spielen ungeschlagen ist. Übrigens hat Warken eine interessante Tatsache festgestellt. "Wir haben in dieser Saison gegen keinen Gegner zwei Mal verloren. Gegen jedes Team haben wir mindestens einen Punkt geholt."


Auf einen BlickHasborns Gegner vom Mittwoch, die SG Betzdorf, hat, nachdem Hauptsponsor Wolf Gartengeräte vor einigen Monaten Insolvenz anmelden musste, mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Dennoch wird die SG, entgegen anders lautender Gerüchte, auch in der kommenden Spielzeit in der Oberliga antreten. "Es gibt einen Vorstandsbeschluss, weiter in der Oberliga zu spielen. Ob allerdings das derzeitige sportliche Niveau gehalten werden kann (Betzdorf ist Tabellenachter, Anm. d. Red.), dahinter würde ich ein Fragezeichen setzen", sagt Trainer Walter Reitz. sem