Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:13 Uhr

Hartnäckigkeit zahlt sich aus

Wer ein Ziel erreichen will, muss hartnäckig sein. Der Saarbrücker Eckart Brockmüller ist einer, der nicht locker lässt. Denn es geht um nichts Geringeres als die Sicherheit auf der Stadtautobahn. Wer das Foto in dieser Woche in der SZ gesehen hat, als 2008 nach einem Unfall in Höhe St. Arnual die Leitplanke gegen den Betonpfeiler der Brücke gedrückt wurde, muss nachdenklich werden

Wer ein Ziel erreichen will, muss hartnäckig sein. Der Saarbrücker Eckart Brockmüller ist einer, der nicht locker lässt. Denn es geht um nichts Geringeres als die Sicherheit auf der Stadtautobahn. Wer das Foto in dieser Woche in der SZ gesehen hat, als 2008 nach einem Unfall in Höhe St. Arnual die Leitplanke gegen den Betonpfeiler der Brücke gedrückt wurde, muss nachdenklich werden. Auch der Landesbetrieb für Straßenbau ist nachdenklich geworden - spätestens, nachdem Brockmüller den Betrieb bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hat. In dieser Woche trafen sich beide Parteien zum Ortstermin. Und der Spruch "lieber miteinander als übereinander reden" bewahrheitete sich wieder. Der Landesbetrieb zeigte, dass er an vielen Stellen schon Leitplanken und Aufprallschutz aufgestellt hat und auch an der Gersweiler und Malstatter Brücke die Autofahrer davor schützen will, bei einem Unfall gegen den Betonpfeiler zu krachen. Die Folgen eines solchen Zusammenstoßes will man sich gar nicht ausmalen. Und noch eins hat Brockmüller erreicht: Das Thema Sicherheit auf der A 620 hat jetzt auch die Stadtratspolitiker erreicht. Nur ein Schelm wird denken, dass das am Wahlkampf liegt.