| 21:15 Uhr

Harte Arbeit in harten Zeiten

Kreis Neunkirchen. Aus der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) Saar-Ost/Westpfalz/Bitche mit ihrer Geschäftsführerin Doris Gaa wurde vor zehn Jahren die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mit dem Geschäftsführer Klaus Häusler Von SZ-Redakteurin Solveig Lenz-Engel

Kreis Neunkirchen. Aus der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) Saar-Ost/Westpfalz/Bitche mit ihrer Geschäftsführerin Doris Gaa wurde vor zehn Jahren die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mit dem Geschäftsführer Klaus Häusler. Allerlei Querelen gab es im Vorfeld der Neuordnung: Der Zuschnitt des Gebiete war problematisch, problembehaftet auch die damaligen Diskussionen um das Designer Outlet am Flughafen Zweibrücken (Doz). Längst haben sich die Wogen geglättet; Doris Gaa fördert die Wirtschaft im Saarpfalz-Kreis, Klaus Häusler sitzt nun seit einem Jahrzehnt an seinem Schreibtisch im WfG-Büro am Neunkircher Blücherflöz. "Noch nie in den letzten 50 Jahren waren die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so schwierig wie heute", sagt Klaus Häusler, 47, im Gespräch mit der SZ. Dennoch oder gerade deswegen steckt der zertifizierte Wirtschaftsförderer ("da bin ich im Saarland einmalig") den Kopf nicht in den Sand. Häusler hat einen Ruf als unermüdlicher Schaffer, als einer, der Kontakte sucht und pflegt, der überall im Kreis zwischen Bubach-Calmesweiler und Hangard anzutreffen ist, wenn es um die Sicherung und Erschließung von Standorten, um die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen geht. Neben den zahllosen Firmenkontakten "tagsüber" (Häusler schätzt sie auf etwa 700 im Jahr) hat der WfG-Mann auch abends und an Wochenende einen vollen Termin-Kalender. "Da kann ich mit den Bürgermeistern mithalten", lacht der gebürtige Spieser, der in Eppelborn zu Hause ist. Längst fühlt er sich akzeptiert und geschätzt als Partner der Unternehmen und der Kommunen, über die WfG sind vielfältige Informations-Medien erhältlich, die über die Hallen- und Flächenangebote im Kreis und über die Firmen-Vielfalt informieren. "Ein Gründerzentrum wünsche ich mir für Neunkirchen", setzt Häusler sich Ziele, die er verwirklicht sehen will, wenn der Wahl-Marathon 2009 vorüber ist. "Wie viele Arbeitsplätze sind in Ihrer WfG-Zeit denn entstanden?", diese Frage mag Häusler nicht mit Zahlen beantworten, denn in diesem Bereich würden ohnehin zu viel mit nicht nachprüfbaren Werten jongliert. Wichtiger ist es dem gelernten Bankbetriebswirt zu betonen, dass ihm von Politik und Unternehmen viel Vertrauen entgegengebracht würde. "Chefs, die jetzt in der Wirtschaftskrise in Straucheln geraten, kommen zur WfG, um Rettungs-Strategien auszuloten", sieht er seine Rolle nicht nur als "Ansiedler", sondern auch als Betreuer.




Auf einen BlickDie vor zehn Jahren gegründete Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mbH (WfG) wird getragen vom Landkreis Neunkirchen mit sechs der sieben Kreis-Kommunen (Illingen ist kein Gesellschafter, wird aber mitbetreut), der Sparkasse Neunkirchen und der Saar LB. Die WfG sitzt in Neunkirchen Am Blücherflöz 6 und ist erreichbar unter Telefon (06821) 8001, E-Mail info@wfg-nk.de, Internet: www.wfg-nk.de. sl