| 20:18 Uhr

Saarlands Beste
Handballer aus Altenkessel sind „Saarlands Beste“-Gruppe

Über 70 Kinder und Jugendliche haben sich für die Handball-AG angemeldet. Unser Foto zeigt die Jugendspielgemeinschaft Saarbrücken West.
Über 70 Kinder und Jugendliche haben sich für die Handball-AG angemeldet. Unser Foto zeigt die Jugendspielgemeinschaft Saarbrücken West. FOTO: Iris Maria Maurer
Saarbrücken. Von Benjamin Rannenberg

Damit Kinder schon im Grundschulalter anfangen Sport zu treiben, riefen zwei engagierte Handballtrainer des Turnvereins Altenkessel im Winter 2014 das Projekt „Sport macht Kinder stark“ ins Leben. Oberstes Ziel ist es, den Kleinen Spaß an der Bewegung und am Sport zu vermitteln sowie das soziale Miteinander und Fair Play zu fördern. Dieses besondere ehrenamtliche Engagement honorierten jetzt die SZ-Leser und wählten die Trainer des Projekts zu „Saarlands Bester“-Gruppe im Juli.


Seither trainieren fünf Trainer, darunter ein 21-Jähriger im Freiwilligen Sozialen Jahr, die Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren. An der Grundschule Altenkessel bieten die Trainer eine Handball-AG während der Unterrichtszeit und den Kindern in der Nachmittagsbetreuung Ballsport und Bewegungsübungen an. In diesem Schuljahr haben sich mehr als 70 Kinder und Jugendliche angemeldet. „Die Schul-AG wird sowohl von den Kindern als auch von den Lehrern und der Nachmittagsbetreuung sehr gut angenommen“, freut sich Abteilungsleiterin Handball des TV Altenkessel, Dorothee Dillo-Fries, über den Erfolg. Damit alle Kinder mitmachen können, mussten die Trainer die Gruppen unterteilen. Der Höhepunkt der ehrenamtlichen Arbeit sei die Teilnahme an der Saar-Handball-Grundschulmeisterschaft 2016/17 mit vier Mannschaften gewesen.

Christoph Schacht gehört zusammen mit Günther Kiefer, Janis Schacht, Fabian Müller und Nicole Kopp dem Trainer-Team an. „Wir sind unbezahlte engagierte Sozialarbeiter, die die Kinder zu einem fairen Umgang untereinander anleiten“, erzählt Schacht, der die Idee zu dem Projekt hatte. Alle Trainer sind fest überzeugt, dass im Training nicht nur sportliche Fähigkeiten trainiert, sondern auch soziale Kompetenzen vermittelt werden sollen. „Was uns Trainer anspornt, ist das Engagement, mit dem die Kinder zu uns ins Training kommen und voller Begeisterung dabei sind“, sagt die ehrenamtliche Jugendtrainerin Dillo-Fries.

Darüber hinaus stemmt das Trainer-Team regelmäßig in den Schulferien ein sportliches Freizeitangebot, wie zuletzt das dreiwöchige Handball-Camp in der Altenkessler Jahnturnhalle. Auf dem Programm stand das Erlernen von Handball-Tricks, richtiges Verhalten auf dem Spielfeld und Regelkunde des Handballsports. Die Ferienfreizeiten – ganz gleich ob der Fokus auf Handball oder Tennis liegt – finden regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen. Auch hier wurden Gruppen in verschiedene Altersklassen aufgeteilt, damit alle Kinder etwas von dem Angebot haben. Nach jeder Ferienfreizeit würden die Kinder fragen, ob sie in den nächsten Ferien noch mal dabei sein dürften, sagt Dillo-Fries.

Erste Erfolge verbuchte der Turnverein bereits in der vergangenen Spielsaison. Einige Kinder, die in dem Projekt dabei waren, starteten in der E-Jugend der Vereinshandballer. Dadurch konnte in der aktuellen Saison eine zusätzliche Mannschaft beim Handball-Verband Saar gemeldet werden. Auch in diesem Jahr gewann der TV Altenkessel Nachwuchs hinzu: Dank des Projekts ist eine neue Mädchenmannschaft entstanden, die jeden Donnerstag in der Jahnturnhalle trainiert.