| 20:14 Uhr

Gute Noten fürs lange Finale

Saarbrücken. Kinderstimmengewirr im Treppenhaus, im Festsaal das herzliche Lachen des afrikanischen Kinderbuchautors Patrick K. Addai, nebenan im Literaturcafé Applaus für Vorleserin Alice Hoffmann. Die Geräuschkulisse lässt erahnen: Gestern, am letzten Tag der 9. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse, tummelten sich im Saarbrücker Schloss Himmel und Menschen Von SZ-Mitarbeiterin Alexandra Raetzer

Saarbrücken. Kinderstimmengewirr im Treppenhaus, im Festsaal das herzliche Lachen des afrikanischen Kinderbuchautors Patrick K. Addai, nebenan im Literaturcafé Applaus für Vorleserin Alice Hoffmann. Die Geräuschkulisse lässt erahnen: Gestern, am letzten Tag der 9. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse, tummelten sich im Saarbrücker Schloss Himmel und Menschen.Erstmals hatten Kinder und Eltern auch an einem Sonntag Gelegenheit, Autorenlesungen zu besuchen, sich bei Verlagen über deren Programm zu informieren und in der Messebuchhandlung bei Zeralda, Janus-Buchhandlung und Raueiser Lesefutter zum Mitnehmen einzukaufen. Die Wahl der passenden Lektüre fiel den kleinen Besuchern nicht schwer: "Dieses Buch möchte ich gerne haben", sagt Linus (5) zu seiner Mutter, nachdem er neben Géraldine Elschner auf dem Vorlesethron sitzen durfte und von der Autorin höchstpersönlich aus ihrem Bilderbuch "Schluss mit dem Chaos!" vorgelesen bekommen hatte. Erzieherin Annette Hoppstädter weiß: "Kinder, die viel vorgelesen bekommen, haben eine viel bessere Ausdrucksfähigkeit". Froh sind die Eltern über die Verlängerung der Messe um den Sonntag. Denn für viele Berufstätige kommt für den Messebesuch nur das Wochenende in Frage. Auch qualitativ habe sich die Kinder- und Jugendbuchmesse deutlich verbessert, stellt Autorin Géraldine Elschner fest: "Es ist schon enorm, wie sich die Messe in den vergangenen Jahren entwickelt hat." Viele Besucher loben neben dem Programm auch den Veranstaltungsort Schloss, der nicht nur genügend Platz, sondern auch ein schönes Ambiente biete.



Die Aussteller, die ihre Stände draußen auf dem Schlossplatz in Zelten aufgebaut haben, berichten von einer guten Resonanz: "Wir sind begeistert", sagt Karina Kloos, Geschäftsführerin des saarländischen Zweigs im Deutschen Bibliothekenverband. Gut angenommen worden sei neben den Lesungen der Vorlesepaten auch das Informationsmaterial der Bibliotheken. Auch neue Kontakte konnten die Aussteller knüpfen. Ein Schwerpunktthema im Gespräch mit Verlagen, Autoren und französischen Einrichtungen wie der Médiathèque de Sarreguemines seien mehrsprachige Kinderbücher gewesen, berichtet Karina Kloos. Sie seien enorm wichtig für die Integration und würden von Bibliotheken künftig verstärkt angeschafft.