| 20:11 Uhr

Gut gespielt, aber 0:2 verloren

Bildstock/Wemmetsweiler. Bei der Meisterfeier auf dem Spielfeld konnten die Spieler des SV Wahlschied durchaus mit dem Jubel des deutschen Meisters VFL Wolfsburg mithalten. In ihren Meister T-Shirts streckten die Wahlschieder die Meisterschale in die Luft und feierten besonders den Mann des Erfolges - Spielertrainer Stefan Kullmann. Niedergeschlagenheit dagegen beim Gegner SC Wemmetsweiler Von SZ-Mitarbeiter Christian Röhrich

Bildstock/Wemmetsweiler. Bei der Meisterfeier auf dem Spielfeld konnten die Spieler des SV Wahlschied durchaus mit dem Jubel des deutschen Meisters VFL Wolfsburg mithalten. In ihren Meister T-Shirts streckten die Wahlschieder die Meisterschale in die Luft und feierten besonders den Mann des Erfolges - Spielertrainer Stefan Kullmann. Niedergeschlagenheit dagegen beim Gegner SC Wemmetsweiler. Er verlor am Mittwoch Abend auf dem Sportplatz der DJK Bildstock das Relegationspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga B Neunkirchen mit 0:2 (0:0).Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenig echten Torchancen konnten sich die Wahlschieder in der zweiten Hälfte besser gegen Wemmetsweiler durchsetzen. In der 53. Minute läuft der Wahlschieder Spielmacher Pascal Kopp nach einem Konter fast völlig unbedrängt von seinen Gegenspielern auf den Wemmetsweiler Torwart Thorsten Mohr zu. Dieser reagiert unglücklich und wirft sich in die Beine von Mohr. Elfmeter für Wahlschied. Die umstrittenste Szene des Spiels. Für Wemmetsweiler Kapitän Thorsten Lisch, eine klare Fehlentscheidung. "Das war wirklich kein Elfmeter, da hätte der Schiri in einem Meisterfinale mehr Fingerspitzengefühl haben müssen." Souverän verwandelt Nils Spaniol zum 1:0. Der Führungstreffer wirkte wie ein Schock auf die Wemmetsweiler. Selbst Thorsten Linn, Wemmetsweilers Top-Torschütze mit 59 Saisonstreffern, gelang gegen den starken Manndecker Benjamin Roos nur harmlose Torschüsse. Mit viel Kampf erhöhten die Wahlschieder den Druck. In der 65. Minute dann die Entscheidung. Nach einer missglückten Torwartparade erzielte Wahlschieds Kapitän Tim Hombrecher das 2:0.Besonders Torwart Thorsten Mohr, der bei beiden Toren unglücklich mitwirkte, musste nach Schlusspfiff von Wemmetsweiler Trainer Werner Stättler getröstet werden. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die haben toll gekämpft. Und sie haben eine sehr gute Saison gespielt. Kompliment an alle." Enttäuscht, aber trotzdem stolz auf die letzte Saison ist auch der Kapitän des SC Wemmetsweiler, Thorsten Lisch. "Es hat Spass gemacht, die ganze Saison, auch wegen der tollen Unterstützung der Fans." Auch Wahlschieds Kapitän Tim Hombrecher hatte lobende Worte für den Gegner: "Wemmetsweiler hat es uns nicht leicht gemacht, hat gut gekämpft." Der SV Wahlschied spielt am Samstag (16 Uhr in Neunkirchen-Furpach) gegen den SV Altstadt um den Aufstieg in die Bezirksliga. "Der Schiri hätte mehrFingerspitzen-gefühl haben müssen."SC-KapitänThorsten Lisch