| 20:20 Uhr

Güdesweiler will endlich mal jubeln

So freuten sich die Jungs vom FC Lautenbach nach ihrem Vorjahres-Erfolg. Auch bei der Neuauflage des Turniers gehören sie zu den Favoriten. Foto: B&K
So freuten sich die Jungs vom FC Lautenbach nach ihrem Vorjahres-Erfolg. Auch bei der Neuauflage des Turniers gehören sie zu den Favoriten. Foto: B&K
Namborn. Der Hallenfußball in der Namborner Liebenburghalle geht weiter. Dem Kreispokal und Markus-Lauer-Pokal folgt von heute an bis Sonntag der zweite Müller-Bau-Cup für aktive Mannschaften und Alte Herren (AH). Veranstalter ist der SV Baltersweiler. Insgesamt haben sich 27 Mannschaften zu dem Turnier angemeldet Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Namborn. Der Hallenfußball in der Namborner Liebenburghalle geht weiter. Dem Kreispokal und Markus-Lauer-Pokal folgt von heute an bis Sonntag der zweite Müller-Bau-Cup für aktive Mannschaften und Alte Herren (AH). Veranstalter ist der SV Baltersweiler. Insgesamt haben sich 27 Mannschaften zu dem Turnier angemeldet. Das Feld der Aktiven ist mit 17 Teams besetzt - von der untersten Spielklasse bis zur Landesliga. Cupverteidiger ist Bezirksligist FC Lautenbach. Er hatte im vergangenen Jahr im Finale den Kreisligisten STV Urweiler mit 3:1 besiegt.Der aktuell Dritte der Bezirksliga St. Wendel hat es diesmal mit dem Landesligisten SV Wolfersweiler, den Bezirksligisten SV Hofeld und SG Neunkirchen-Nahe/Selbach und dem Kreisligisten SV Gehweiler zu tun. "Die Liebenburghalle ist für uns ein gutes Pflaster. Wir haben hier schon mehrere Siege geholt. Daran wollen wir anknüpfen", sagt Marco Hartmann. Der Spielertrainer geht zum letzten Mal mit dem FC Lautenbach in die Namborner Halle. Er sagt: "Wir werden uns nach Ende der laufenden Saison trennen, ich weiß noch nicht, was ich danach mache."


Besonders stark eingeschätzt wird die Gruppe B mit Landesligist SV Furschweiler und den Bezirksligisten SF Güdesweiler, SV Namborn und TuS Hirstein. Ob den Sportfreunde Güdesweiler mit ihrem Spielertrainer Christian Dorobek nach den zwei Finalniederlagen beim Kreispokal und beim Lauer-Pokal gegen den FC Freisen jetzt der große Wurf gelingt? Der Mannschaft werden jedenfalls Titelchancen eingeräumt. Die Stärke des FC Achtelsbach und der SGH Rinzenberg aus Rheinland-Pfalz sind schwer abzuschätzen.

Das Turnier beginnt heute um 18.45 Uhr mit der Begegnung SV Wolfersweiler-SG Neunkirchen/Nahe. Das letzte Spiel des Tages bestreiten ab 22.30 Uhr der SV Namborn und die SF Güdesweiler. Am Sonntag gehen die Spiele ab 10.45 Uhr weiter. Anstoß zu den Halbfinals ist um 17.15 Uhr und zum Finale um 18.30 Uhr.



Der Samstag ist für die Fußball-Senioren reserviert. Je fünf Mannschaften treten in zwei Turnieren an. Turnier A beginnt um 13.30 Uhr, Turnier B um 16.30 Uhr. "Die Liebenburg-

halle ist für uns ein gutes Pflaster."

Marco Hartmann, Spielertrainer

des SV Lautenbach

Auf einen Blick

Müller-Bau-Cup des SV Baltersweiler in der Namborner Liebenburghalle:

Gruppe A (heute ab 18.45 Uhr): SV Wolfersweiler, SV Hofeld, FC Lautenbach, SG Neunkirchen-Nahe/Selbach, SV Gehweiler.

Gruppe B (heute ab 19 Uhr): SV Furschweiler, SV Namborn, TuS Hirstein, SF Güdesweiler.

Gruppe C (Sonntag ab 10.45 Uhr): SV Baltersweiler, TuS Haupersweiler, SG Gronig/Oberthal, SGH Rinzenberg.

Gruppe D (Sonntag ab 11 Uhr): SV Bliesen, STV Urweiler, SG Dirmingen/Berschweiler, FC Achtelsbach.

Zwischenrunde mit den beiden Gruppen-Ersten am Sonntag ab 14 Uhr, Halbfinale ab 17.15 Uhr, Finale 18.30 Uhr.

Turnier der Alten Herren (Samstag ab 13.30 Uhr): Gruppe A: SG Dreiberg/Hirstein, SV Baltersweiler, FC Oberlinxweiler, SV Furschweiler, FC Freisen.

Gruppe B: (Samstag ab 16.30 Uhr): TuS Hoppstädten, SV Wolfersweiler, SV Hofeld, STV Urweiler, SV Höchen. se