| 20:19 Uhr

Grundvoraussetzungen fehlen

OstumgehungGrundvoraussetzungen fehlen Zum Artikel "Osttangente 'nicht vor 2011' fertig" - Saarbrücker Zeitung vom 16

OstumgehungGrundvoraussetzungen fehlenZum Artikel "Osttangente 'nicht vor 2011' fertig" - Saarbrücker Zeitung vom 16. MaiSoll mit dem sensiblen Thema "Ostumfahrung Völklingen" im Wahlkampf gepunktet werden, und treibt deshalb die Mehrheitsfraktion im Stadtrat den Oberbürgermeister vor sich her, ohne ihm stichhaltige, belastbare Argumente dafür zu liefern? Nur so wäre zu verstehen, dass OB Klaus Lorig eine Argumentationskette in die Öffentlichkeit trägt, die seiner Intelligenz Hohn spricht. Wir wissen wann, aber nicht wie, könnte die Zusammenfassung lauten. Unglaublich, unfassbar! Denn wie soll eine Ostspange gebaut werden, wenn einerseits die wesentliche Anbindung an die Autobahn an der Stangenmühle nicht klar ist und andererseits die Aufweitung der Brücke der Deutschen Bahn mit dieser noch nicht einmal vorbesprochen ist? Wie aktiv und schnell die Bahn ist, kann man am behindertengerechten Umbau des Völklinger Bahnhofes ableiten. Will man in dieser Angelegenheit die Bürger für dumm verkaufen? Was soll das Planen in den stillen Kämmerlein des Rathauses, wenn die Anwohner in Luisenthal elementar betroffen sind und deshalb ernsthafte und gut begründete Vorschläge hören und lesen wollen? Die Verkehrsbelastung im Osten Völklingens, wegen der man zunächst auf der Suche nach einer Lösung war, löst die dauernd diskutierte Ostspange im Übrigen nicht, weil hier unterschiedliche Verkehrsflüsse gelenkt werden sollen. Davon liest man leider überhaupt nichts. Hier wäre Raum für umfassende Aufklärung durch Offenlegung der vorhandenen Daten der Verkehrsplaner. Aber dieses kontrovers zu diskutierende Dauerthema führt wohl in Wahlkampfzeiten nicht zum schnellen Erfolg. Das substanzlose Herumeiern in Luisenthal so allerdings auch nicht. Werner Michaltzik, Völklingen