| 21:14 Uhr

Grüne: Musikschule passt besser als Juz in Baumwollspinnerei

St. Ingbert. Die Förderkulisse für Teile der Alten Baumwollspinnerei aus dem Konjunkturprogramm steht, bestätigt auf Anfrage der SZ St. Ingberts Baudirektor Martin Ruck. Neben der Kunstgalerie von Eigentümer Werner Deller und dem Museum Sankt Ingbert wird somit auch Jugendkultur in dem denkmalgeschützten Gebäude Einzug halten

St. Ingbert. Die Förderkulisse für Teile der Alten Baumwollspinnerei aus dem Konjunkturprogramm steht, bestätigt auf Anfrage der SZ St. Ingberts Baudirektor Martin Ruck. Neben der Kunstgalerie von Eigentümer Werner Deller und dem Museum Sankt Ingbert wird somit auch Jugendkultur in dem denkmalgeschützten Gebäude Einzug halten. Das selbstverwaltete Jugendzentrum soll nach dem Willen der Stadt aus der Pfarrgasse an die Wollbachstraße ziehen (wir berichteten). Der Juz-Vorstand zeigt sich prinzipiell gesprächsbereit, hat aber auch zu bedenken gegeben: Wenn die Stadt dem Juz neue Räume in der Wollspinnerei schaffen kann, dann könne sie doch auch gleich die Musikschule an der Stelle verorten und auf diesem Weg Geld für einen Umzug sparen.


In diesem Gedankengang erhalten die Jugendlichen Unterstützung von den St. Ingberter Grünen. Fraktionssprecher Jürgen Berthold (Foto: SZ) erläutert in einer Pressemitteilung: "Die Musikschule würde besser in das Gesamtkonzept des Zentrums passen." Die Grünen hätten die Verwaltung mehrfach aufgefordert zu prüfen, ob es nicht idealer wäre, die Musikschule in das geplante Kultur- und Bildungszentrum zu integrieren. Das Jugendzentrum könne dann am alten Standort bleiben und im Innern saniert werden. Geld steht dafür seit Jahren im Haushalt. Der Fraktionschef: "Was die Standortfrage anbelangt, halten wir uns an den Stadtratsbeschluss, der besagt, dass nur im Einvernehmen mit dem Juz ein anderer Standort in Frage kommt. Dieser Standort müsste von einer Juz-Vollversammlung angenommen werden. Er müsste den vom Juz aufgestellten Kriterien wie Zentralität, Quadratmeter, Raumanzahl, teils Ebenerdigkeit und Außenfläche entsprechen." Berthold bestätigt, der vorgeschlagene Raum in der Wollspinnerei sei ohne Tageslicht gewesen und schwer zu belüften. mbe