Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Grüne Idylle am Stadtrand

Blick auf den Lebacher Campingplatz mitten im Grünen. Fotos: Fred Kiefer
Blick auf den Lebacher Campingplatz mitten im Grünen. Fotos: Fred Kiefer
Lebach. Obwohl nur wenige Meter neben der Dillinger Straße gelegen, ist auf dem Theel-Tal-Campingplatz vom Verkehrslärm kaum etwas zu hören. Die Stellplätze sind von gepflegtem Grün umgeben. Camper schätzen die von der Familie Lübbe verwaltete Freizeit-Oase in Lebach. Von SZ-MitarbeiterFred Kiefer

Die Familie Paul aus Herrensohr ist seit 40 Jahren auf zahlreichen Campingplätzen in ganz Deutschland Zuhause. Doch seit sie vor 20 Jahren den Theel-Tal Campingplatz in Lebach entdeckte, ist diese Anlage ihr bevorzugtes Ziel, weil: "Der Platz liegt nicht nur verkehrsgünstig am Rande der Stadt, sondern auch inmitten der Natur." Bei schönem Wetter herrscht buntes Treiben auf dem Campingplatz.

Diana Becker aus Körprich, ebenfalls Stammgast, meint: "Mir gefällt die Lage mitten im Grün, sowie die Kameradschaft unter den Campern. Auch das Verhältnis zum Pächterpaar Elisabeth und Dietmar Lübbe ist angenehm. Wir sind wie eine große Familie." Monteur Andreas Schubert wohnt seit 2002 regelmäßig auf dem Platz, wenn er bei der Dillinger Hütte tätig ist. Er sagt: "Ich bin naturverbunden und wohne deshalb lieber auf dem Campingplatz als im Hotel. In Lebach finde ich Ruhe und Erholung sowie Abwechslung in der Campingklause." Dies sind nur drei Meinungen - viele andere klingen ähnlich.

Die Familie Lübbe übernahm im Jahre 2009 als Pächter den Platz samt Gaststätte "Campingklause" von der Stadt Lebach. Elisabeth Lübbe berichtet: "Wir waren hier selbst Camper, ehe wir den Platz pachteten. Das heißt, wir kennen die Ansprüche unserer Gäste bestens. Zur Zeit sind 80 Plätze von Dauercampern belegt, die ihre Freizeit an Wochenenden oder im Urlaub bei uns verbringen. Wir haben Stammgäste aus Deutschland, dem Saarland und aus Frankreich." 20 Camper haben ihren festen Wohnsitz auf dem Platz. Dazu kommen Kurzzeitcamper aus Deutschland, aus Holland und der Schweiz. Diese Gäste machen meistens Station auf der Durchreise zu ihren Urlaubszielen. In der Gaststätte ist jedermann willkommen, also auch Nichtcamper. Das Pächterpaar sorgt mit etlichen Veranstaltungen für Abwechselung im Alltag der Camper.

So fand Anfang Juli neben dem Gasthaus ein Flohmarkt statt. Die Stadt Lebach hat laut Dietmar Lübbe in den vergangenen Monaten umfangreiche Renovierungsarbeiten an und in den Funktionsgebäuden durchführen lassen. So wurden die Sanitäranlagen, die Heizung, die Fenster und das Dach erneuert.

Die einzige Klage der Pächter: "Der Platz könnte von der Stadtmitte aus besser ausgeschildert sein." Übrigens: 1972 wurde die Theel-Tal Anlage beim Landeswettbewerb mit Gold ausgezeichnet und im gleichen Jahr mit Silber auf Bundesebene.

Das Pächterehepaar Elisabeth und Dietmar Lübbe am Eingang zum Theel-Tal-Campingplatz in Lebach.
Das Pächterehepaar Elisabeth und Dietmar Lübbe am Eingang zum Theel-Tal-Campingplatz in Lebach.