| 20:11 Uhr

Grüne: Fragen der SPD zum Thermalbad kommen zu spät

Kleinblittersdorf. Kleinblittersdorfer Grüne zeigen sich verwundert über Fragen der SPD zum Thermalbad. Gerade wurden Verträge zu Planung, Bau und Betrieb des Thermalbades unterzeichnet (die Saarbrücker Zeitung berichtete am Freitag)

Kleinblittersdorf. Kleinblittersdorfer Grüne zeigen sich verwundert über Fragen der SPD zum Thermalbad. Gerade wurden Verträge zu Planung, Bau und Betrieb des Thermalbades unterzeichnet (die Saarbrücker Zeitung berichtete am Freitag). "Die Tinte ist noch nicht trocken, da tauchen bei der SPD und ihrem Bürgermeisterkandidaten plötzlich Fragen auf", sagt Günter Melchior, der Bürgermeisterkandidat der Grünen. Dick hatte in der SZ vom Samstag gesagt, neben den letzten Finanzierungsfragen sei vor allem die Einbindung des Bades in die Gesamtinfrastruktur vonnöten. Hier seien noch einige Fragen offen. Die Grünen hätten genau auf die nun von der SPD erkannten noch zu erledigenden Hausaufgaben im Rahmen der Erstellung des Bebauungsplans mehrfach hingewiesen, sagt Melchior. Und: "Schon in unserem Energiekonzept von 2007, über das auch die SZ berichtete und fortlaufend in der Diskussion um Solarenergienutzung in der Gemeinde haben wir ausdrücklich auf fehlende Konzepte beim Thermalbadprojekt hingewiesen. Ich habe als Bürger eine zehnseitige Stellungnahme mit Verbesserungsvorschlägen eingereicht, die SPD und CDU in allen Punkten einstimmig abgelehnt haben. Der Gemeinderat, dem Herr Dick angehört, hat den Bebauungsplan einstimmig ohne eigene Vorgaben beschlossen. Er hätte im Bebauungsplan die Belange der Gemeinde geltend machen müssen. In diesem Verfahren hatte er die absolute Hoheit. Jetzt sind die Investoren dran." red