| 20:22 Uhr

Grüne Damen suchen noch Verstärkung

In einer Feierstunde ehrten Vertreter des Städtischen Klinikums Neunkirchen die "Grünen Damen". Foto: Klinikum
In einer Feierstunde ehrten Vertreter des Städtischen Klinikums Neunkirchen die "Grünen Damen". Foto: Klinikum
Neunkirchen. Seit Januar 1994 sind die ehrenamtlichen "Grünen Damen" in der Ökumenischen Krankenhaushilfe am Städtischen Klinikum Neunkirchen tätig. Eine besondere Ehrung haben sie jetzt durch das Klinikum erfahren, wie es in einer Pressemitteilung heißt

Neunkirchen. Seit Januar 1994 sind die ehrenamtlichen "Grünen Damen" in der Ökumenischen Krankenhaushilfe am Städtischen Klinikum Neunkirchen tätig. Eine besondere Ehrung haben sie jetzt durch das Klinikum erfahren, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die ersten Vorbereitungen zum Aufbau einer Ökumenischen Krankenhaushilfe wurden gegen Ende 1993 durch den katholischen Seelsorger Pastoralreferent Herbert Colle, die evangelische Krankenhauspfarrerin Marianne Tusch und die Sozialarbeiterinnen Gabriele Umlauf-Will und Marie-Luise Huckert sowie Horst Westrich, damaliger Pflegedirektor, begründet.Eine erste Zusammenkunft fand Ende Januar 1994 statt. Es schlossen sich regelmäßige Schulungen an. Nach Weggang von Pastoralreferent Colle übernahm seine Nachfolge Pastoralreferent Herrmann Ziegler.


Die Tätigkeiten der Ökumenischen Krankenhaushilfe beinhalten Kontakte und persönliche Gespräche mit den Patienten gegebenenfalls auch deren Angehörigen zu suchen, die Übernahme kleiner Besorgungen für den Kranken zu erledigen oder einfach nur zuzuhören.

Durch ihre menschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit für die Sorgen und Nöte der Patienten leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Genesung der Patienten, wie es weiter heißt. Zum Kreis der "Grünen Damen" gehören Helga Baumann, Hannelore Beckhäuser, Monika Geib, Inge Gumm, Hiltrud Hautz, Christel Meyer, Karin Rennig, Beate Schmidt-Birker. Zwei Hospizhelferinnen, Christel Wichterich und Sigrid Deckmann, sind unterstützend hinzugekommen.



Im einer Feierstunde in der Cafeteria des Klinikums bedankten sich jetzt Klaus-Dieter Hielscher, Geschäftsführer, die Pflegedirektion, Christa Hermes und Werner Stock, die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes, Gabriele Umlauf-Will und Marie-Luise Huckert, sowie die Seelsorgerin, Pfarrerin Marianne Tusch, für das langjährige ehrenamtliche Engagement und den wertvollen, persönlichen Einsatz.

Über weitere Mitarbeiter freut man sich immer, wie es abschließend heißt. Infos gibt es unter Telefon (0 68 21) 4 17 73. red