| 20:29 Uhr

Große Meisterfeier im Jubiläumsjahr

Klarenthal. An das Jubiläumsjahr werden die Mitglieder des Sportvereins Klarenthal noch lange denken. Harald Klyk, Vorstandsmitglied des Saarländischen Fußballverbandes (SFV), erklärte am Samstagabend beim Kommers des SV Klarenthal in der Sporthalle, was den SVK im 100. Jahr seines Bestehens so besonders macht. "Viele Vereine feiern ein Jubiläum Von SZ-Mitarbeiter Andreas Lang

Klarenthal. An das Jubiläumsjahr werden die Mitglieder des Sportvereins Klarenthal noch lange denken. Harald Klyk, Vorstandsmitglied des Saarländischen Fußballverbandes (SFV), erklärte am Samstagabend beim Kommers des SV Klarenthal in der Sporthalle, was den SVK im 100. Jahr seines Bestehens so besonders macht. "Viele Vereine feiern ein Jubiläum. Dass aber zeitgleich die beiden aktiven Mannschaften für ihre Meisterschaft geehrt werden, das gibt es im Fußball nicht allzu häufig." Die erste Mannschaft hat, angeführt von Trainer Alexander Stamm und Kapitän Sascha Barbie, den Titel in der Bezirksliga Saarlouis souverän gewonnen und darf nächste Saison in der Landesliga Südwest ran.Klyk brachte zum Jubiläum natürlich auch Geschenke mit. Nämlich einen Fußball, wie er zuletzt bei der Weltmeisterschaft in Südafrika verwendet wurde, die Ehrenurkunde des SFV und den Ehrenschild des Deutschen Fußballbundes (DFB). Einen Wandschmuck von allerhöchster Stelle hatte auch die designierte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als Sportministerin mit in die Klarenthaler Sporthalle gebracht: die Sportmedaille des Bundespräsidenten. Dies ist die höchste Auszeichnung im deutschen Breitensport. Die Medaille wird an Vereine vergeben, die auf eine Tradition von mehr als 100 Jahre zurückblicken können und die sich zum Wohle und zur Entwicklung des Sports in hohem Maße engagiert haben.


Genau das wird dem SV Klarenthal in der Urkunde bescheinigt. Kramp-Karrenbauer sagte: "Ein schöneres Geschenk als die Meisterschaft ihrer beiden Mannschaften kann sich ein Verein nicht machen."



Engagierte Jugendarbeit

Auch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) gratulierte, sie war Schirmherrin des SVK-Jubiläums: "Die Doppelmeisterschaft zeugt von einem engagierten Verein." Das gelte auch für den Vorsitzenden Claus Theres. Der hatte den Fußballern quasi den Teppich für ihren Erfolg bereitet, indem er dafür gekämpft hatte, dass der staubige Tennenplatz in einen Rasenplatz umgebaut wurde. Außerdem tue der SVK viel für die Jugend im Stadtteil, meinte Britz. Und dann war da noch ein ganz besonderer Glückwunsch des Sportdezernenten Harald Schindel (Linke). "Wie Sie wissen, komme ich aus Dortmund, und so kann ich als Fußballfan von Meister zu Meister gratulieren."

Für die Unterhaltung beim Kommers sorgten die örtlichen Vereine. Der Männergesangverein Klarenthal-Krughütte brachte ein paar Ständchen, die Juniorengarde des Klarenthaler Karenvalsvereins "Die Quassler" zeigte ihren abwechslungsreichen Schautanz zum Thema "Indianer". Die Mädchen in Kriegsbemalung ernteten für ihren Beitrag ganz besonders viel Applaus.