| 20:21 Uhr

Gläsner übernimmt den SV Mettlach

Christoph Gläsner hat mit Bachem-Rimlingen in den vergangenen Jahren den Durchmarsch von der Bezirks- in die Verbandsliga geschafft. Im Sommer wechselt er nun zu Saarlandligist Mettlach.Foto: Barth
Christoph Gläsner hat mit Bachem-Rimlingen in den vergangenen Jahren den Durchmarsch von der Bezirks- in die Verbandsliga geschafft. Im Sommer wechselt er nun zu Saarlandligist Mettlach.Foto: Barth
Mettlach. Die Trainerfrage beim SV Mettlach ist geklärt: Christoph Gläsner, 46, wird ab der Saison 2013/14 für die sportlichen Geschicke des aktuellen Tabellen-Zehnten der Fußball-Saarlandliga verantwortlich sein Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Mettlach. Die Trainerfrage beim SV Mettlach ist geklärt: Christoph Gläsner, 46, wird ab der Saison 2013/14 für die sportlichen Geschicke des aktuellen Tabellen-Zehnten der Fußball-Saarlandliga verantwortlich sein. Gläsner, der bis zum Ende dieser Saison noch in Diensten des Südwest-Verbandsligisten SF Bachem-Rimlingen steht, wird dann die Nachfolge von Interims-Trainer Thomas Steies antreten. Steies, der auch Mettlachs zweite Mannschaft betreut, hatte das Amt im November 2012 vom zurückgetretenen Ralf Schmidt übernommen.


Schon vor zwei Jahren Kandidat

Gläsner stand schon seit längerem ganz weit oben auf der Wunschliste der Mettlacher. "Es ist unbestritten, dass Christoph Gläsner bei seinen bisherigen Trainerstationen gute Arbeit geleistet hat. Deshalb sind wir sehr zufrieden, dass es mit seiner Verpflichtung funktioniert hat", erklärt Mettlachs Vorsitzender Bernd Schwebach. "Wir wollten ihn schon vor zwei Jahren einmal als Nachfolger von Werner Weiß holen, damals hat es allerdings nicht geklappt."

Gläsner kennt sich in Mettlach bestens aus: Er hat von 1973 an bis 1996 für den Verein gespielt, unter anderem stand er auch 1985 beim DFB-Pokal-Spiel gegen Hertha BSC Berlin (0:4) auf dem Platz.

Vor einigen Jahren trainierte er zudem auch die B-Jugend-Regionalligamannschaft des SVM und arbeitete dort mit Spielern wie Andreas Schug, Pascal Reiter oder Daniel Mohm, die heute im Mettlacher Saarlandliga-Kader stehen. Danach war Gläsner ab 2009 als Aktiven-Trainer zu den Sportfreunden Bachem-Rimlingen gewechselt - und stieg mit ihnen von der Bezirksliga bis in die Verbandsliga auf. Dort ist Bachem-Rimlingen derzeit Sechster.



Mit den SF Bachem-Rimlingen kommt Gläsner auch zum an diesem Samstag beginnenden Hallenturnier des SV Mettlach um den Villeroy&Boch-Cup. Bei diesem werden 37 Wertungspunkte für die Qualifikation zum Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes vergeben. Bachem-Rimlingen gewann am vergangenen Wochenende bereits das Turnier der Spielvereinigung Merzig und hat sich damit auch für die Veranstaltung in Mettlach in den Favoritenkreis gespielt.

Masters-Zug wohl abgefahren

Zu den hochgehandelten Teams zählt auch Titelverteidiger SV Losheim (setzte sich im vergangenen Jahr mit 4:1 im Endspiel gegen die Gastgeber durch) und natürlich der gastgebende SV Mettlach als einziger Saarlandligist im Teilnehmerfeld. Der Masters-Zweite des vergangenen Winters wird in diesem Jahr allerdings wohl nicht beim Endturnier am 3. Februar in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle dabei sein. In der Qualifikationstabelle liegen die Blau-Weißen derzeit nur auf Rang 13 mit derzeit 22,35 Punkten Rückstand auf einen Qualifikationsplatz. "Wir müssten wohl unser eigenes Turnier und das Turnier eine Woche später beim SV Wahlen gewinnen, um noch eine Chance zu haben", weiß Schwebach. "Wir versuchen noch mal alles, wenn wir es dieses Mal aber nicht schaffen, ist das auch kein Beinbruch", sagt der Vorsitzende.

Auf einen Blick

Das 19. Villeroy-&-Boch-Hallenfußballturnier9 des SV Mettlach an diesem Samstag und Sonntag in der Sporthalle Mettlach (37 Wertungspunkte):

Vorrunde:

Gruppe 1 (Samstag, ab 14.30 Uhr): FC Brotdorf, SG Wahlen-Niederlosheim, Spvgg. Merzig, SG Noswendel-Wadern II. Gruppe 2 (Samstag, ab 15.04 Uhr): SV Losheim, SV Mettlach II, SF Bietzen-Harlingen, SG Scheiden-Mitlosheim.

Gruppe 3 (Samstag, ab 17.54 Uhr): SV Mettlach, SC Victoria Orscholz, SG Britten-Hausbach, SG Merzig-Mondorf-Mechern, SG Freudenburg.

Gruppe 4 (Samstag, ab 18.45 Uhr): SF Bachem-Rimlingen, VfB Tünsdorf, FC Besseringen, SG Schoden-Ockfen.

Endrunde (Sonntag, 15. Januar): Zwischenrunde mit den drei Ersten jeder Vorrundengruppe ab 13.30 Uhr, danach Viertelfinale ab 16.54 Uhr, Halbfinale ab 18.02 Uhr, Spiel um Platz 3 um 19 Uhr und Finale um 19.17 Uhr. sem