| 21:19 Uhr

Gezeigt, was Spaß und fit macht

Bosen. Und viele hundert Sportbegeisterte nahmen das Angebot an und schnupperten bei herrlichem Frühsommerwetter in die unterschiedlichen Sparten der Köperertüchtigung hinein. Als echte "Sportbillis" zeigten sich beispielsweise die Scharios aus Theley Von SZ-Mitarbeiter Trosten Grim

Bosen. Und viele hundert Sportbegeisterte nahmen das Angebot an und schnupperten bei herrlichem Frühsommerwetter in die unterschiedlichen Sparten der Köperertüchtigung hinein. Als echte "Sportbillis" zeigten sich beispielsweise die Scharios aus Theley. "Ich habe schon auf die Torwand geschossen, Basketball gespielt, beim Geschicklichkeitsparcours mitgemacht und bin Trampolin gesprungen", erzählte Michael, das jüngste Mitglied der Familie Schario, der für den VfB Theley in der E-Jugend kickt. "Jetzt spiele ich noch Tischfußball, dann darf ich bei der Auslosung mitmachen", erklärte der Zehnjährige. Fünf Stationen musste, wer den Bostalsee-Mehrkampf erfolgreich bewältigen wollte, absolvieren, dann war er bei der großen Verlosung am Ende des Tages dabei. Zu gewinnen gab es ein Sparbuch im Wert von 150 Euro, sowie fünf Mal zwei Eintrittskarten für die Gala am Abend im Bosaarium mit den Magic Artists. Für Staunen sorgte auch Langstreckenschwimmer Thomas Lurz. Der amtierende Weltmeister über fünf Kilometer, sowie Europameister und Olympia-Dritte über zehn Kilometer, nahm es im Bostalsee gleich mit 50 Schwimmern auf. Über die Distanz von fünf Kilometern schwamm Lurz gegen die besten Schwimmer aus dem Landkreis St. Wendel, die als Staffel dem zigfachen Deutschen Meister Paroli bieten wollten. Am Ende hatte Lurz die Strecke in weniger als 50 Minuten bewältigt, und als der letzte Staffel-Schwimmer ins Wasser sprang, trocknete der Würzbuger sich bereits ab. "Das war eine schöne Trainingseinheit, genau so hatte ich mir das vorgestellt", sagte der Langstreckenschwimmer, der wöchentlich mindestens 100 Trainingskilometer abreißt. Zum Sportfest meinte er: "Das ist eine prima Sache. Der See liegt sehr schön, die Umgebung ist toll. Man sollte sich überlegen, hier öfter Schwimmwettkämpfe zu veranstalten." Nicht im, sondern über Wasser, kämpften die Teams der Landkreisgemeinden bei der Drachenbootregatta. Mit von der Partie war auch Landrat Udo Recktenwald. Beim Drachenbootrennen schwang er kräftig das Paddel. Zum Sporttag sagte er: "Ich finde es ganz toll, dass so viele Vereine hier mitmachen. Die große Resonanz zeigt, dass es richtig war, das Jubiläum auf diese Art zu begehen."