| 00:00 Uhr

Gelungene Premiere am Höcherberg

122 Läufer machten sich trotz des warmen Wetters am Sonntag beim ersten Höcherberg-Trail auf den Weg. Foto: Markus Hagen
122 Läufer machten sich trotz des warmen Wetters am Sonntag beim ersten Höcherberg-Trail auf den Weg. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Frankenholz. Der erste Höcherberg-Trail des VfR Frankenholz und des Prießnitz-Kneipp-Vereins Bexbach kam am Sonntag gut an. Die Veranstalter waren mit 122 Teilnehmern zufrieden. Und die Läufer lobten die gut markierte Strecke. ha

Schon am Sonntagmorgen stieg das Thermometer auf dem Sportplatz ,,Am Stangenwald" des VfR Frankenholz auf gut 25 Grad. Auf dem Gelände herrschte trotzdem emsiges Treiben. Sportlerinnen und Sportler in Laufdress liefen sich warm - um dann später auf der Strecke zu schwitzen. Zehn Kilometer lang war der erste Höcherberg-Trail durch die Wälder von Frankenholz und Bexbach.

Gemeinsamer Veranstalter waren der VfR Frankenholz und der Prießnitz-Kneipp-Verein Bexbach. ,,Wir können in diesem Jahr auf 30 Jahre Lauftreff zurückschauen. Und der VfR wird in diesem Jahr 85 Jahre alt", erzählt Jasmina Klein vom Prießnitz-Kneipp-Verein Bexbach. Aus diesen Anlässen sei Michael Helfen, Leiter des Lauftreffs, auf die Idee gekommen, eine solche Veranstaltung zu organisieren. Jeden Sonntag und an Feiertagen treffen sich bis zu 35 Läufer des Vereins am Parkplatz des Schwimmbades Hochwiesmühle in Bexbach zum Training. Einige der Laufgruppe waren beim anspruchsvollen Trail-Lauf dabei. Gut 500 Höhenmeter galt es um 10 Uhr für die 122 Läuferinnen und Läufer zu absolvieren.

Bevor der Hauptlauf startete, war der Nachwuchs über zwei Kilometer dabei. Dabei gingen aber nur vier Schüler an den Start. Vielleicht spielte da auch die Wärme eine Rolle. Tara Bour vom LC Rehlingen war mit 9:46 Minuten klar die Beste. Die Elfjährige hatte 26 Sekunden Vorsprung auf Jonathan Czech vom Kneipp-Verein Bexbach, danach kamen sein Bruder Julian und seine Schwester Jana.

Bei den Männern über zehn Kilometer war Max Kirschbaum von der TSG Eisenberg in 41:10 Minuten der Schnellste. Er siegte vor Moritz Döllgast vom TV Oberbexbach (41:27) und Karl-Peter Böshar vom TuS Glan-Münchweiler (43:02), der bester Seniorenläufer wurde. Sieger Max Kirschbaum war zufrieden: ,,Es war eine ganz anspruchsvolle Strecke gewesen. Die Strecke wurde sehr gut markiert und war gut zu laufen." Das sei bei Trail-Läufen nicht immer der Fall. Verlaufen konnte man sich nicht, dafür sorgten als ,,Begleitschutz" drei Mountainbike-Fahrer des RV Blitz Oberbexbach.

Aus Oberbexbach von der Turnvereinigung kam der Zweitplatzierte Moritz Döllgast. Der 18-jährige Orientierungsläufer, der zuletzt bei der Junioren-WM im tschechischen Hradec Kralove mit dem deutschen Team auf Platz 15 kam, war mit seiner Leistung zufrieden. Döllgast: ,,Für mich war es ein gutes Training für meine Wettkämpfe." Die zehn Kilometer seien schon seine Grenze. Normalerweise laufe er bei seinen Wettbewerben kürzere Strecken.

Schnellste Frau war am Ende Beate Ufer von der DJK Münchwies in 52:11 Minuten. Für sie waren die zehn Kilometer eine lockere Angelegenheit: ,,Ich bin schon bis zu 50 Kilometer Trail gelaufen. Die Strecke am Höcherberg hat mir schon ganz gut gefallen." Schon des Öfteren sei sie hier zum Training unterwegs gewesen. Sie fand es toll, dass in ihrer Gegend ein Trail stattfand.

Zufrieden zeigten sich auch die Veranstalter. 122 Starter beim Hauptlauf sei eine sehr gute Zahl gewesen, meinte Jasmina Klein.