| 20:24 Uhr

Gekommen, um zu bleiben

Hat gut lachen: Röchling Völklingens Trainer Werner Weiß steht mit seiner Mannschaft auf Platz neun der Oberliga-Tabelle. Der Trainer hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Foto: Hartung
Hat gut lachen: Röchling Völklingens Trainer Werner Weiß steht mit seiner Mannschaft auf Platz neun der Oberliga-Tabelle. Der Trainer hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Foto: Hartung
Völklingen. Die ersten Schritte sind getan. In der vergangenen Woche verkündete Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen die Vertragsverlängerung von Trainer Werner Weiß um ein weiteres Jahr. "Ich bin nicht nach Völklingen gekommen, um hier nur ein Jahr zu bleiben Von SZ-Mitarbeiter Sebastian Feß

Völklingen. Die ersten Schritte sind getan. In der vergangenen Woche verkündete Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen die Vertragsverlängerung von Trainer Werner Weiß um ein weiteres Jahr. "Ich bin nicht nach Völklingen gekommen, um hier nur ein Jahr zu bleiben. Wir wollen hier gemeinsam etwas aufbauen und jedem zeigen, wo Völklingen auf der Fußball-Landkarte liegt", blickt der 60 Jahre alte Trainer nach vorne und setzt damit das erste Zeichen.Auch sein bester Torschütze, Sammer Mozain, ließ sich nicht lange bitten. Der 28-Jährige setzte noch einen drauf und unterschrieb, für Oberligaverhältnisse eher ungewöhnlich, sogar für ganze drei weitere Jahre. "Ein Grund war natürlich, dass ich seit kurzer Zeit verheiratet bin und meine Frau nun ein Kind erwartet. Außerdem steckt in diesem Verein mehr Potenzial als nur für die Oberliga", erzählt der Torschützenkönig der Hinrunde (16 Tore in 18 Spielen). Außer Mozain hat noch kein weiterer Spieler verlängert.



Mozain hatte durch seinen persönlichen Erfolg einige Angebote von außerhalb vorliegen. "Natürlich hat er durch seine vielen Tore die Begehrlichkeiten anderer Vereine geweckt. Doch wir hatten ein intensives Gespräch mit ihm, in dem schnell feststand, dass er in Völklingen bleiben will", verrät Röchling-Präsident Stefan Vollmer. "Er teilte uns seine Vorstellungen mit, was er mit dem Verein erreichen will. Um Geld ging es dabei nicht", führt Vollmer fort. Mozain hat neben der sportlichen auch eine berufliche Zukunft in Völklingen.

In den kommenden Tagen sollen dann weitere Gespräche zu Vertragsverlängerungen mit allen anderen Spielern stattfinden. "Natürlich wollen wir vor allem die Leistungsträger halten, auch um Kontinuität in unsere Arbeit zu bringen", wünscht sich der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Brenner. "Wir werden natürlich mit allen Spielern Gespräche führen", ergänzt Weiß.

Mit dem bisherigen Kapitän, Holger Klein, 30, verlor der SV Röchling in der Winterpause eine Führungspersönlichkeit an den FV 08 Püttlingen. "Holger hatte natürlich eine Aura. Aber er konnte aufgrund seines Studiums zuletzt nur einmal die Woche mit der Mannschaft trainieren und hatte körperliche Defizite. Bei all seinen Qualitäten war ich daher mit seinem Wunsch, zu wechseln, einverstanden", sagt der Trainer. Weiß glaubt, diesen Abgang gut kompensieren zu können. Er will noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen und sich perspektivisch unter den Top Fünf in der Oberliga einsortieren. Vieles wird auch darauf ankommen, ob die Neuzugänge Hamza Mourchid, 23, aus Belgien und der kroatische Verteidiger Dario Mijatovic, 28, sich schnell ins Team integrieren können. Letzterer macht den Verantwortlichen des Vereins Sorgen, da er noch kein Visum bekam und in Zagreb auf glühenden Kohlen sitzt.

Am Samstag, 16. Februar, 14.30 Uhr, beginnt für Völklingen die Restrückrunde in der Oberliga mit dem Heimspiel gegen den SC Hauenstein. Vorher steht noch das vom SVR organisierte Volksbanken-Hallenmasters-Finale an diesem Sonntag in der Hermann-Neuberger-Halle an. Sammer Mozain, der das Team 2012 zum Titel führte, möchte auch in diesem Jahr wieder triumphieren: "Natürlich hat auch die Hallenrunde einen hohen Stellenwert für uns. Wir wollen unseren Titel verteidigen."

Sammer Mozain (Mitte), Völklingens Torschütze vom Dienst, ist oft von mehreren Gegenspielern umzingelt. Das stört den 28-Jährigen selten, wie seine 16 Tore in 18 Spielen beweisen. Foto: Wieck
Sammer Mozain (Mitte), Völklingens Torschütze vom Dienst, ist oft von mehreren Gegenspielern umzingelt. Das stört den 28-Jährigen selten, wie seine 16 Tore in 18 Spielen beweisen. Foto: Wieck