| 22:23 Uhr

"Gegen das Vergessen als Mahnung zum Frieden"

Roden/Fraulautern. Die katholische Pfarreiengemeinschaft Saarlouis rechts der Saar (Fraulautern, Roden, Steinrausch) sowie der Rodener Geschichtskreis und der Heimatverein Fraulautern werden mit Veranstaltungen der Bombennacht 1942 in Roden und Fraulautern gedenken. Den Anfang macht die feierliche Eröffnung zweier Ausstellungen zu dem Angriff: am Samstag, 25

Roden/Fraulautern. Die katholische Pfarreiengemeinschaft Saarlouis rechts der Saar (Fraulautern, Roden, Steinrausch) sowie der Rodener Geschichtskreis und der Heimatverein Fraulautern werden mit Veranstaltungen der Bombennacht 1942 in Roden und Fraulautern gedenken.Den Anfang macht die feierliche Eröffnung zweier Ausstellungen zu dem Angriff: am Samstag, 25. August, 17 Uhr, in der Kirche Maria Himmelfahrt in Roden, am Sonntag, 26. August, 17 Uhr, in der Kirche Heilig Dreifaltigkeit in Fraulautern.


Die Ausstellungen dokumentieren unter dem Motto "Gegen das Vergessen als Mahnung zum Frieden" das Kriegsszenario bis 8. September in Roden und bis 9. September in Fraulautern.

Am Wochenende 1. und 2. September folgen eine Nacht der offenen Kirche, ein Morgenlob, das Gedenken auf dem Friedhof, eine Lichterprozession, ein "Raum der Stille in der Faulauterner Kirche, ein nächtlicher Gang von Jugendlichen, eine Aktion "Friedenslicht in Fraulautern". Wir laden, schreiben die Initiatoren, "die Bewohner unserer Stadtteile ein, am Abend des 2. September ein Friedenslicht auf die Fensterbänke ihres Hauses oder ihrer Wohnung zu stellen." we