| 21:14 Uhr

Gäste nahmen Solarpark in Augenschein

Merzig. Im Rahmen eines Deutschlandaufenthaltes besuchte gestern eine türkische Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf Einladung der Firma Natenco gestern die Kreisstadt Merzig, um sich über das Solarkraftwerk in Merzig-Fitten zu informieren

Merzig. Im Rahmen eines Deutschlandaufenthaltes besuchte gestern eine türkische Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf Einladung der Firma Natenco gestern die Kreisstadt Merzig, um sich über das Solarkraftwerk in Merzig-Fitten zu informieren. Auch der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf war mit dabei, ebenso die Landtagsabgeordneten Anke Rehlinger, Edmund Kütten und Hubert Ulrich."Die Stadt Merzig engagiert sich bereits seit vielen Jahren aktiv im Klimaschutz", unterstrich Merzigs OB Lauer. Als "Meilenstein" bezeichnete Lauer den Solarpark auf der ehemaligen Deponie Fitten. Der Oberbürgermeister wies darauf hin, dass sich die Stadt keinesfalls auf ihren Lorbeeren ausruhen werde und erinnerte an die im vergangenen Jahr auf der Turnhalle der Kreuzbergschule in Betrieb genommene Photovoltaikanlage. "Eine weitere soll auf dem Dach der Stadthalle installiert werden", so die Ankündigung des OB. Insgesamt seien zurzeit in Merzig 172 Photovoltaikanlagen am Netz. "Die Anlage in Fitten entspricht in besonderem Maße den Intensionen des EEG nach bevorzugter Nutzung von Konversionsflächen aus früherer wirtschaftlicher Nutzung", sagte Umweltminister Stefan Mörsdorf. Deshalb werde die weitere Nutzung von früheren Deponieflächen für Photovoltaik-Anlagen ausdrücklich zur Nachahmung empfohlen. Jörg Bötcher von der Firma Natenco stellte das Unternehmen und den Solarpark Fitten vor. Natenco hat in einer Bauzeit von acht Monaten auf rekultivierten Deponie-Flächen des Entsorgungsverbandes Saar in Merzig-Fitten in einer Größe von etwa 6,5 Hektar, von denen 3,75 Hektar dem EVS und 2,75 Hektar der Stadt Merzig gehören, eine Photovoltaikanlage errichtet. Der Solarpark Fitten, seit Dezember 2007 in Betrieb, ist eine der größten Anlagen im Saarland. Durch Anbindung der Photovoltaikanlage an das Stromnetz können etwa 1000 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden. red