Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:26 Uhr

Fußgänger werden leicht übersehen

Helle Kleidung mit reflektierenden Teilen ist für Kinder wie Senioren zu empfehlen. Foto: dpa
Helle Kleidung mit reflektierenden Teilen ist für Kinder wie Senioren zu empfehlen. Foto: dpa
Völklingen. 2011 wurden im Saarland 34 Senioren bei Verkehrsunfällen als Fußgänger schwer verletzt, im Jahr zuvor waren es 36 Personen ab 65 Jahren. Insgesamt fünf ältere Menschen verunglückten tödlich. Die Zahlen präsentierten Josef Roser und Karlheinz Balzer am Dienstagnachmittag im Alten Rathaus Völklingen

Völklingen. 2011 wurden im Saarland 34 Senioren bei Verkehrsunfällen als Fußgänger schwer verletzt, im Jahr zuvor waren es 36 Personen ab 65 Jahren. Insgesamt fünf ältere Menschen verunglückten tödlich. Die Zahlen präsentierten Josef Roser und Karlheinz Balzer am Dienstagnachmittag im Alten Rathaus Völklingen.Neben den Verkehrssicherheitsbeauftragten der Völklinger Polizei gaben die Seniorensicherheitsberater Fritz Klaes und Gabriele Specht aufschlussreiche Tipps zur Verkehrssicherheit. Auf Einladung der Seniorenakademie der Volkshochschule Völklingen informierte sich gut ein Dutzend Besucher.

Gefahr droht den Senioren vor allem in der dunklen Jahreszeit. Oft werden Fußgänger von Autofahrern nicht oder zu spät wahrgenommen. Beim Überqueren der Fahrbahn kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Wer zwischen parkenden Autos wartet, wird schnell übersehen. Deshalb raten die Experten, die Straße an sicheren Stellen zu überqueren, etwa an Fußgängerampeln oder Zebrastreifen. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen, gefährliche Situationen zu vermeiden: Helle Kleidung und reflektierende Armbänder verhindern, dass Fußgänger für Autofahrer im Dunkeln unsichtbar werden. "Machen Sie auf sich aufmerksam, durch Blickkontakt und Handzeichen", empfahl Josef Roser. Ebenfalls wichtig: Geeignete Seh- und Hörhilfen. "Lassen Sie regelmäßig Augen und Ohren überprüfen", sagte der Polizeikommissar. tan