| 20:20 Uhr

Für Rohrbach zählt nur ein Sieg

Rohrbach/Ballweiler/St. Ingbert. Für zwei der drei Kreisvertreter der Fußball-Landesliga Nordost geht es in den letzten beiden Saisonspielen nicht mehr um viel. So steht die DJK Ballweiler-Wecklingen, die am Samstag um 16.30 Uhr beim VfB Theley gastiert, längst als Verbandsliga-Aufsteiger fest. Der Tabellenvorletzte DJK St. Ingbert empfängt am Sonntag um 15 Uhr den TuS Steinbach Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Rohrbach/Ballweiler/St. Ingbert. Für zwei der drei Kreisvertreter der Fußball-Landesliga Nordost geht es in den letzten beiden Saisonspielen nicht mehr um viel. So steht die DJK Ballweiler-Wecklingen, die am Samstag um 16.30 Uhr beim VfB Theley gastiert, längst als Verbandsliga-Aufsteiger fest. Der Tabellenvorletzte DJK St. Ingbert empfängt am Sonntag um 15 Uhr den TuS Steinbach. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ganz eindeutig die Partie zwischen dem SV Rohrbach und FC Freisen (Anstoß ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr).



Die Rohrbacher kamen zuletzt gegen den FC Landsweiler-Reden nicht über ein 0:0 hinaus und sind gegen Freisen zum Siegen verdammt, soll doch noch der Sprung auf Relegationsplatz neun realisiert werden. Während Trainer Gerhard Hafner seinen Vertrag unabgängig von der Klassenzugehörigkeit um ein Jahr verlängert hat, werden Serafino Russo (Spielertrainer beim SV Schwarzenbach) und Thorsten Dawo (Spielertrainer in Altenwald) den Verein definitiv verlassen. Drei weitere Spieler, die bereits in Rohrbach verlängert hatten, stehen ebenfalls vor dem Absprung.

"Die Mannschaft hat mir ganz klar signalisiert, dass sie sich noch nicht aufgegeben hat und die letzten beiden Spiele gegen Freisen und in Furpach gewinnen will", sagt Hafner, der darauf hofft, dass die FSG Schiffweiler ihre letzte Partie bei Borussia Neunkirchen II verliert. Dann könnten die Rohrbacher in der Tabelle doch noch den aktuellen Neunten FSG Schiffweiler überholen.

Die DJK Ballweiler-Wecklingen unterlag zuletzt beim TuS Steinbach mit 1:3. "Da war mehr für uns drin, zumal wir ja auch noch einen Elfmeter verschossen", sagt Trainer Frank Lebong, der in Theley voraussichtlich Nico Welker (Knieprobleme) und Yves Klein (Adduktorenverletzung) ersetzen muss. "Dennoch wollen wir uns in den letzten beiden Spielen anständig von unseren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden. Sollten wir in Theley 90 Minuten lang konzentriert auftreten, ist ein Punkt oder sogar ein Sieg drin", meint der Trainer, dessen Mannschaft das letzte Saisonspiel zu Hause gegen Hangard bereits am kommenden Mittwoch, 20. Mai, um 19 Uhr bestreitet.

Die DJK St. Ingbert hat in den letzten Spielen hervorragende Leistungen abgeliefert und will sich noch auf den drittletzten Tabellenplatz verbessern. "Natürlich sind wir gegen Steinbach nur Außenseiter, aber in der Verfassung von zuletzt mit Sicherheit alles andere als chancenlos", sagt Betreuer Albert Collisi.

DJK-Spielertrainer Volker Ecker muss am Sonntag lediglich den rot gesperrten Stefan Barthel ersetzen und freut sich bereits auf das letzte Saisonspiel zu Hause gegen den VfB Theley, das im Rahmen des eigenen Sportfestes am Sonntag, 24. Mai, um 15 Uhr über die Bühne geht.