| 20:23 Uhr

Frühling für Kulturflaneure

Kultur zum Hereinspazieren gibt es am Wochenende in Saarbrücken. Ein Großereignis dominiert dabei: In und um das Saarbrücker Schloss bietet die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse ein familienfreundliches Programm mit Lesungen, Workshops und Vorträgen (siehe Artikel auf dieser Seite)

Kultur zum Hereinspazieren gibt es am Wochenende in Saarbrücken. Ein Großereignis dominiert dabei: In und um das Saarbrücker Schloss bietet die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse ein familienfreundliches Programm mit Lesungen, Workshops und Vorträgen (siehe Artikel auf dieser Seite).Wer neugierig ist, was es mit der Reihe der Serenadenkonzerte auf sich hat, kann am Samstag, 18 Uhr, in den Innenhof der Stadtgalerie am St. Johanner Markt flanieren. Dort erwarten ihn 15 Oboisten und Fagottisten. Das Ensemble der Hochschule für Musik spielt die Feuerwerksmusik von Händel, außerdem Werke von Bach, Lully, Mozart und Gounod. Klassik für alle, die nach dem Shoppen in der Stadt noch ein wenig Kultur genießen wollen. Mal sehen, ob die Veranstalter ihr Ziel erreichen, den schönen Innenhof öfter mit Leben zu füllen. Bei Regen müssen die Gäste allerdings in die Stadtgalerie ausweichen.


Offene Türen locken ins Nauwieser Viertel zu einer Gemeinschaftsausstellung in den N.N.-Raum des Kultur- und Werkhofs in der Nauwieser Straße 19. Das Angebot, eine geschmackvoll ausgestattete Galerie mit Schaufenster zum Viertel auf Zeit zu belegen, kommt bei Künstlern sehr gut an. Und auch das Publikum kann sich über ein Stück Leben im Viertel freuen.

Ab Sonntag wird es besonders quirlig: Unter dem Titel "Kunst, so individuell wie die Handschrift" sind in der N.N.-Galerie Zeichnungen von Barbara Brach, Fotografien von Martina Hubo und Computergrafiken von Norbert Rixecker zu sehen. Vernissage ist ab 17 Uhr, die Musik dazu macht Max Bousso. Bis 25. Mai stehen die Türen dann täglich ab 17 Uhr zur "freien Begehung" offen, einer der Künstler ist immer da, um den Besuchern Rede und Antwort zu stehen. Fast jeden Tag gibt es Programm. Den Anfang macht Nelia Dorscheid am Dienstag, 15. Mai, 19 Uhr, sie liest aus eigenen Texten. Am Ende werden die Exponate versteigert.