| 20:15 Uhr

Früherkennung von Hautkrebs ist möglich und wichtig

Saarbrücken. Die Haut ist das Organ des Menschen, das am intensivsten den Umweltbedingungen, vor allem der Sonne ausgesetzt ist. Im Laufe des Lebens verändert sich die Haut deshalb in vielfältiger Weise. Manche dieser Veränderungen sind Teil der normalen Hautalterung. Andere sind auf "Lichtalterung" zurückzuführen, die durch Strahlung verursacht wird

Saarbrücken. Die Haut ist das Organ des Menschen, das am intensivsten den Umweltbedingungen, vor allem der Sonne ausgesetzt ist. Im Laufe des Lebens verändert sich die Haut deshalb in vielfältiger Weise. Manche dieser Veränderungen sind Teil der normalen Hautalterung. Andere sind auf "Lichtalterung" zurückzuführen, die durch Strahlung verursacht wird.



Die Haut sollte von Anbeginn des Lebens sorgfältig beobachtet werden, insbesondere in Familien, die eine Hautkrebsvorgeschichte aufweisen können. Achten Sie auf kleine, harte beziehungsweise erhabene Knötchen mit glänzender Oberfläche. Hierbei könnte es sich um Vorstufen des Basaliomes handeln, einer Form des hellen Hautkrebses, der keine Metastasen auslöst. Jedes Jahr wird in Deutschland bei rund 140 000 Menschen Hautkrebs diagnostiziert. In 90 Prozent aller Fälle handelt es sich dabei um Formen des hellen Hautkrebses. Gründe für das Ansteigen dieser hellen Hautkrebsarten sehen Hautärzte in verändertem Freizeitverhalten und im zunehmenden Alter der Bevölkerung. Dennoch ist der helle Hautkrebs bei weitem nicht so bekannt wie der so genannte schwarze Hautkrebs, über den wegen seiner geringen Heilungschancen, wenn er spät erkannt oder spät behandelt wird, schon viel geschrieben wurde.

Problematisch ist, dass zunächst unauffällige Hautschädigungen oft nicht ernst genommen oder als Altersflecken verharmlost werden und daher auch nicht als Krebs-Vorstufen oder Tumoren erkannt werden. Jeder zweite Erwachsene über 60 Jahren ist bereits von Aktinischer Keratose betroffen und sollte deshalb, sobald der dies bemerkt, einen Hautarzt zu Rate ziehen. Seit dem 1. Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Hautkrebsfrüherkennungsuntersuchung als Krankenkassenleistung.

Der Telefon-Doktor ist ein Service der SZ in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Saar. Ärzte und Psychotherapeuten im Land finden Sie unter: www.kvsaarland.de