| 20:30 Uhr

Freilaufende Hunde hetzen Wild im Köllertal

Püttlingen. Wilderei durch Hunde sei keine Seltenheit, berichten jetzt Jäger aus dem Köllertal der SZ, nachdem kürzlich ein Püttlinger Jäger einem von Hunden gehetzten und schwer verletzten Reh den Gnadenschuss geben musste. Jäger dürfen nach dem Gesetz wildernde Hunde töten, wie es im Landesjagdgesetz heißt

Püttlingen. Wilderei durch Hunde sei keine Seltenheit, berichten jetzt Jäger aus dem Köllertal der SZ, nachdem kürzlich ein Püttlinger Jäger einem von Hunden gehetzten und schwer verletzten Reh den Gnadenschuss geben musste. Jäger dürfen nach dem Gesetz wildernde Hunde töten, wie es im Landesjagdgesetz heißt. Der Jagdpächter im entsprechenden Püttlinger Revier kündigte an, die beiden wildernden Hunde auch zu erschießen, wenn sie erneut dem Wild nachstellten.Dass der Fall der wildernden Hunde in Püttlingen kein Einzelfall im Köllertal ist, bestätigen jetzt gleich mehrere Jäger der SZ. Sie berichteten, dass immer wieder Hunde im Wald ihr Unwesen trieben. Der Eiweiler Jagdpächter Manfred Ziegler ging nach eigenen Angaben in den vergangenen vier Jahren drei Fällen nach, bei denen Rehe von Hunden getötet worden waren. "Zweimal haben Zeugen die Hetzjagden beobachtet und mich informiert. Ich fand aber nur verendete Tiere", sagt der Jäger. Dreimal habe er Anzeige erstattet, aber jedes Mal sei das Verfahren eingestellt worden, berichtet er weiter. red