| 20:19 Uhr

Freiherr-vom-Stein-Medaille für verdiente Bürger

Saarbrücken. Gleich neun Kommunalpolitiker wurden am Mittwochabend mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille ausgezeichnet

Saarbrücken. Gleich neun Kommunalpolitiker wurden am Mittwochabend mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille ausgezeichnet. Georg Jungmann, Staatssekretär im Innenministerium, verlieh die Auszeichnung für große Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung bei einer Feierstunde im Saarbrücker Schloss an Werner Barkay, Klaus Funck, Günter Dörr, Norbert Rosar, Hans-Werner Franzen, Volker Leinenbach, Herbert Bonenberger, Euthymia Grassmann-Gratsia und Anita Lang. "Mit ihrem Engagement im kommunalpolitischen wie auch im gesellschaftlichen Bereich haben sie entscheidend das gesellschaftliche Leben in ihrer Kommune über Jahrzehnte mitgeprägt und dazu beigetragen, dass wichtige Projekte, die ihre Gemeinde nach vorn gebracht haben, umgesetzt werden konnten", sagte Jungmann. Herbert Bonenberger aus Burbach freute sich sehr über die Nachricht vom Bürgerbeauftragten Manfred Maurer. "Ich war 30 Jahre lang im Saarbrücker Stadtrat. Ich fing damals mit Oskar Lafontaine an und hörte mit Charlotte Britz auf. Das ist schon 'ne lange Zeit", erzählt der 70-Jährige. Momentan ist er Vorsitzender des Pensionärsvereins Burbacher Hütte und Schöffe am Landgericht. Wie die anderen Geehrten engagiert er sich vielfältig auf kommunaler Ebene.Alle Ausgezeichneten haben langjährige Verdienste in Orts-, Gemeinde- und Stadträten erworben. Und solche Verdienste würdigt die Landesregierung mit der Medaille, die nach Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (1757-1831) benannt ist. Der war preußischer Staatsmann.



Durch seine Reformen in Verwaltung, Wirtschaft und Bildung wurde er bekannt. Die Steinsche Städteordnung gilt bis heute als das Fundament der modernen kommunalen Selbstverwaltung in Deutschland. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben. bub