| 20:19 Uhr

Forscher suchen Wege für Kosmetikherstellung ohne Tierversuche

Saarbrücken. Kosmetik ohne Tierversuche: Forscher in Saarbrücken erhalten rund 3,3 Millionen Euro, um dafür Verfahren zu entwickeln. Die Wissenschaftler mehrerer Institutionen im Saarland koordinieren das europäische Projekt "Notox", wie die Universität des Saarlandes am Donnerstag mitteilte

Saarbrücken. Kosmetik ohne Tierversuche: Forscher in Saarbrücken erhalten rund 3,3 Millionen Euro, um dafür Verfahren zu entwickeln. Die Wissenschaftler mehrerer Institutionen im Saarland koordinieren das europäische Projekt "Notox", wie die Universität des Saarlandes am Donnerstag mitteilte. Dabei sollen Techniken und Modelle entwickelt werden, mit denen kosmetische Substanzen auf ihre Verträglichkeit - wie etwa toxische Wirkungen - geprüft werden können, eben ohne sie an Ratten oder Mäusen auszuprobieren. Denn von 2013 an dürfen in der EU keine Kosmetikprodukte mehr vermarktet werden, die mit Hilfe von Tierversuchen entwickelt wurden. Bislang würden EU-weit jährlich eine Million Tierversuche vorgenommen, um die Sicherheit von Substanzen in der Chemie-, Pharma- und Kosmetikbranche zu überprüfen, hieß es. Um dies künftig zu vermeiden, investieren EU und Kosmetikindustrie rund 50 Millionen Euro in sechs wissenschaftliche Projekte; allein in "Notox" fließen neun Millionen Euro. Dieses Vorhaben werde zu gleichen Teilen von der EU-Kommission und dem Verband der Europäischen Kosmetikindustrie unterstützt. dpa