| 08:04 Uhr

Verhaftung nach Brand
Feuer mit vier Toten in Saarbrücken: Mieterin soll Brandstifterin sein

Mehrere Tote bei Feuer in Saarbrücken FOTO:
Saarbrücken. Im Fall des Großbrandes in der Saarbrücker Innenstadt hat die Polizei eine 37-Jährige festgenommen. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Eine Mieterin steht im Verdacht, das Feuer in einem fünfstöckigen Wohnhaus in Saarbrücken gelegt zu haben. Das hat Georg Himbert, Sprecher des Landespolizeipräsidiums, auf SZ-Anfrage bestätigt. Die 37 Jahre alte Frau ist deswegen bereits am Sonntagabend festgenommen worden. Der vorläufige Vorwurf: Brandstiftung mit Todesfolge. Mehr wollte Himbert vorerst nicht dazu mitteilen, die Vernehmung der Festgenommenen stehe noch aus.


Auslöser in Wohnung der Verdächtigten



In ihrer Wohnung im ersten Stockwerk soll das Feuer ausgebrochen sein und dann auf die darüberliegenden Etagen übergegriffen haben. Vier Menschen starben durch das Unglück. Ein Mann sprang in Panik aus dem Fenster in den Innenhof und verletzte sich dabei lebensgefährlich. Insgesamt mussten 20 Menschen behandelt werden. 57 Personen sind als Mieter in dem betroffenen Haus in der Saaruferstraße gemeldet. 25 von ihnen kamen über Nacht bei der Polizei in einer Notunterkunft unter.

Gewerkschaftskritik: Personalmangel bei Berufsfeuerwehr

Der Brand war gegen 13.30 am Sonntag ausgebrochen. Rund 100 Feuerwehrleute und an die 50 Helfer waren im Einsatz. Kritik übte die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft in diesem Zusammenhang abermals an der aus ihrer Sicht unterbesetzten Berufsfeuerwehr. Außerdem funktionierte eine Drehleiter nicht richtig.

Mehrere Tote bei Feuer in Saarbrücken FOTO: