| 20:18 Uhr

FCS-Profis machen Werbung in eigener Sache

Rund 350 Zuschauer kamen am Sonntag zum Testspiel des 1. FC Saarbrücken nach Hangard. Die gastgebende SVGG hielt in der Mitte des Spiels 50 Minuten lang die Abwehr dicht, dann hieß es aber doch 0:7. Hier trifft FCS-Spieler Artur Schneider (im Fünf-Meter-Raum) gerade zum 2:0. Foto: Stefan Regel
Rund 350 Zuschauer kamen am Sonntag zum Testspiel des 1. FC Saarbrücken nach Hangard. Die gastgebende SVGG hielt in der Mitte des Spiels 50 Minuten lang die Abwehr dicht, dann hieß es aber doch 0:7. Hier trifft FCS-Spieler Artur Schneider (im Fünf-Meter-Raum) gerade zum 2:0. Foto: Stefan Regel
Hangard. Auch im zweiten Testspiel nach der Winterpause gewann Drittligist 1. FC Saarbrücken klar und deutlich. 4:0 stand es schon nach 19 Minuten, am Ende hieß es 7:0 für den FCS im Ferraro-Sportpark der Sportvereinigung Hangard. Der gastgebende Fußball-Saarlandligist war dabei in der Anfangsphase ein wenig überfordert Von SZ-Mitarbeiter Rolf Purper

Hangard. Auch im zweiten Testspiel nach der Winterpause gewann Drittligist 1. FC Saarbrücken klar und deutlich. 4:0 stand es schon nach 19 Minuten, am Ende hieß es 7:0 für den FCS im Ferraro-Sportpark der Sportvereinigung Hangard. Der gastgebende Fußball-Saarlandligist war dabei in der Anfangsphase ein wenig überfordert. Der FCS legte los wie die Feuerwehr und führte bereits nach 19 Minuten durch Treffer von Marius Laux (2), Arthur Schneider und Markus Pazurek mit 4:0.Bei Sven Sökler im Mittelfeld der Saarbrücker liefen die Fäden zusammen. Er beeindruckte mit schnellen Ballgewinnen, leitete die meisten erfolgversprechenden Aktionen der Blau-Schwarzen ein und war selbst torgefährlich. Danach jedoch kam Hangard besser ins Spiel und hatte in Hälfte zwei einige gute Chancen. Die Saarbrücker mussten offensichtlich ihrem harten Trainingseinstieg nach der Winterpause Tribut zollen und schalteten einen Gang zurück.


Hangards Trainer Ralph Flausse: "Wir haben die Anfangsphase verschlafen. Aber dann blieben wir immerhin 50 Minuten ohne Gegentor." Doch dann schlug wieder der mit 15 Profis angereiste Drittligist zu. Arthur Schneider (2) und Sven Sökler erhöhten bis zum Abpfiff von Schiri Matthias Edrich auf 7:0.

Zufrieden war Hangards Vorsitzender Martin Bölk mit dem Zuschauerzuspruch: "Wir hatten über 300 Zuschauer. Und die sahen einen guten Auftritt des 1. FC Saarbrücken, der in eigener Sache Werbung machte. Denn wir brauchten keine Antrittsprämie zu bezahlen. Die Partie war fair und anständig, sicherlich auch ein Verdienst von Schiedsrichter Matthias Edrich und seinen Assistenten." Lobende Worte für den FCS fand auch Hangards Offensivakteur Marco Blatt, der bei einer Großchance freistehend am prächtig reagierenden Enver Marina scheiterte: "Wir haben zwar in den letzten vier Tagen ebenfalls bei Masters-Qualifikationsturnieren gespielt. Doch die FCS-Spieler hatten gestern Training, dann ein Spiel in Saarlouis und noch mal Training, heute Training und dann ihren Auftritt hier. So betrachtet ist es doch ein großer Unterschied zwischen uns und den Profis. Die haben uns alles abverlangt. Dass wir da nicht immer mithalten konnten, ist doch klar."



Blatt bestätigte, dass diese Partie für die Hangarder ein echter Höhepunkt war. Gleiches bekundeten der sportliche Leiter der SVGG, Christoph Riehm, und Ortsvorsteher Rolf Altpeter, selbst mal Vorsitzender des Vereins. Letzterer freute sich auch über Parteigenosse Reinhard Klimmt, den Aufsichtsratsvorsitzenden des 1. FC Saarbrücken, weil der genussvoll eine Ostertaler Rostwurst verspeiste und sich im Vereinsheim noch ein kühles Pils genehmigte.