| 00:00 Uhr

FCH noch mit viel Sand im Getriebe

FCH-Trainer Christian Titz war mit der Leistung seiner Jungs am Dienstag beim 3:3 in Kirkel gegen den FSV Salmrohr nicht zufrieden. Foto: ha
FCH-Trainer Christian Titz war mit der Leistung seiner Jungs am Dienstag beim 3:3 in Kirkel gegen den FSV Salmrohr nicht zufrieden. Foto: ha FOTO: ha
Kirkel. Kurz vor dem Saisonstart am 28. Juli beim SC Pfullendorf ist der FC Homburg noch nicht in Regionalliga-Form. Dies zeigte das 3:3 (2:2) gegen den FSV Salmrohr am Dienstagabend vor 250 Zuschauern auf dem Rasenplatz des SV Kirkel deutlich auf. Von SZ-MitarbeiterMarkus Hagen

,,Heute konnte sich keiner der Spieler für den Saisonauftakt in Pfullendorf empfehlen. Es war kein guter Kick von uns", sagte Christian Titz. Der Trainer des Fußball-Regionalligisten FC Homburg war am Dienstagabend nach dem 3:3 im Testspiel gegen Oberligist FSV Salmrohr verärgert. Insgesamt boten seine Spieler bei der ersten Partie der Kirkeler Fußballwoche eine ganz schwache Leistung.

Mit dem 23-jährigen Stürmer Frederico Gomez aus Uruguay und dem Spanier Alberto Carno Lopez testete Titz zwei Spieler, die sich aber nicht für eine Verpflichtung empfehlen konnten. Im vorletzten Testspiel musste der Trainer auf elf Spieler verzichten. Nicht dabei waren: Martin Kramer (Stirnhöhlenentzündung), Mirko Gerlinger, Dennis Gerlinger, Giancarlo Pinna (nach Magen- und Darminfektion noch geschont), Abdullah Keseroglu (Oberschenkel), Nina Lacagnina (Schambeinentzündung), Andre Kilian (Oberschenkel), Mario Klinger (Narbe gerissen beim vorherigen Muskelbündelriss), Patrik Ribeiro-Pais (Becken), Emil Noll (Fuß) und Ahmet Ayaloglu (Hüfte). Am morgigen Samstag im letzten Testspiel in Wadrill sollen aber Kramer, Kilian, Dennis Gerlinger und Keseroglu wieder dabei sein. Gegner für die Partie um 15 Uhr ist laut Veranstalter-Angaben Saarlandliga-Aufsteiger VfL Primstal.

Im Spiel gegen Salmrohr leistete sich der FCH in der Defensive haarsträubende Fehler. Salmohr ging durch Christian Schröder früh in Führung (6.). Acht Minuten später verpasste er das 2:0, das dann Robin Mertinitz nach einem Patzer von Torhüter Florian Hammel aus 25 Metern erzielte. Der erste Homburger Torschuss war ein Freistoß aus 20 Metern - damit verkürzte Mike Baier in der 20. Minute auf 1:2. Salmrohrs Murat Adigüzel hatte mehrfach das 3:1 auf dem Fuß, er vergab aber immer. So glich stattdessen Pascal Reinhardt auf der anderen Seite zum schmeichelhaften 2:2-Halbzeitstand aus (42.).

Nach der Pause traf Pascal Reinhardt (58.) sogar zum 3:2. Danach verflachte das Spiel total. Der FSV Salmrohr hatte in der letzten Viertelstunde mehr zu bieten und Sebastian Schäfer machte mit einem abgefälschten Schuss (83.) das verdiente Remis perfekt.