| 21:14 Uhr

Exklusiv-Wohnanlage auf dem Rotenbühl?

Saarbrücken. Die Roth Haus GmbH aus Überherrn will auf dem Saarbrücker Rotenbühl drei Gebäude mit 21 hochwertig ausgestatteten Eigentumswohnungen und eine Tiefgarage bauen - und zwar auf dem Grundstück Rotenbühler Weg 54, auf dem bis vor drei Jahren das französische Konsulat seinen Sitz hatte Von SZ-Redakteur Peter Wagner

Saarbrücken. Die Roth Haus GmbH aus Überherrn will auf dem Saarbrücker Rotenbühl drei Gebäude mit 21 hochwertig ausgestatteten Eigentumswohnungen und eine Tiefgarage bauen - und zwar auf dem Grundstück Rotenbühler Weg 54, auf dem bis vor drei Jahren das französische Konsulat seinen Sitz hatte. Der bekannte Brauer Richard Weber hatte das als "Villa Neufang" bekannte Haus in bester Wohnlage zunächst zum Bewohnen erworben, ließ es dann aber doch abreißen, um als Investor eine exklusive Wohnanlage zu errichten. An dem Vorhaben verlor er aber das Interesse, wohl auch wegen der Proteste der Nachbarn. Sie wehrten sich gegen voluminöse Bauklötze und unsensiblen Umgang mit historischer Substanz. Im vorigen September trat dann erstmals die Roth Haus GmbH mit dem Wunsch an die Öffentlichkeit, das 10 500-Quadratmeter-Areal zu bebauen. Da die Pläne nicht in allen Einzelheiten dem Bebauungsplan ("Reines Wohngebiet") entsprachen und erneut Widerstand aufkeimte, wurden sie überarbeitet. Am Donnerstag ging bei der Unteren Bauaufsicht im Rathaus St. Johann nun ein Bauantrag für die Anlage namens "Matteo" ein. Das Unternehmen hat ein ähnliches Projekt (Parkvillen) in Saarlouis vorangebracht. Wie Geschäftsführer Martin Roth der SZ sagte, stehe der Antrag im Einklang mit dem Bebauungsplan. Beigefügt sei auch ein Schallschutzgutachten, aus dem hervorgehe, dass die zu erwartenden Geräusche (vor allem durch den Autoverkehr) im zulässigen Rahmen blieben. So werde die Einfahrt mit geräuscharmem Asphalt ausgestattet. Roth plant dem Vernehmen nach drei Gebäude mit drei Vollgeschossen. Die 21 Einheiten sollen etwa 140 bis 250 Quadratmeter groß und von "hoher Ausstattung" sein. Es gebe in Saarbrücken derzeit kein vergleichbares Angebot, die Nachfrage sei, bei einem mittleren Quadratmeterpreis von 3200 Euro, "stark". Auch in der Nachbarschaft gebe es Interesse. Die Wohnungen sollen von den Maklern Friedhardt Herbert (Saarbrücken) und Werner Kraus (Püttlingen) vertrieben werden. Das Baugrundstück gehört nach Angaben Roths weiterhin Brauereichef Richard Weber. Sollte es zur Verwirklichung des Projektes kommen, werde Weber das Areal an Roth verkaufen, das sei vertraglich geregelt, hieß es. Weber habe mit dem Projekt nichts zu tun. Martin Roth rechnet erneut mit Rückfragen und Widersprüchen von Anliegern, die Frage sei aber, ob sie begründet werden könnten. "Matteo" sei etwas Gutes: "Und wir würden uns nicht diese viele Arbeit machen, wenn wir nicht an seinen Erfolg glaubten."