| 00:00 Uhr

Ex-Nato-Mitarbeiter beteuert seine Unschuld

Saarbrücken. Demonstration für Edward Snowden Angesichts des NSA-Überwachungsskandals ruft eine parteiunabhängige Gruppe für Samstag zu einer Demonstration in Saarbrücken auf. Die Teilnehmer solidarisieren sich mit sogenannten „Whistleblowern“ wie Edward Snowden. red

Die Saar-Politiker Jan Niklas Fingerle (Piratenpartei), Markus Tressel (Grüne) und Thomas Lutze (Linke) werden zu den Teilnehmern der Kundgebung reden. Die Demo startet um 15 Uhr auf dem Gustav-Regler-Platz. Gleichzeitig laufen in Berlin, Frankfurt und Hamburg Demonstrationen.

Schönste deutsche Straße in Hüttersdorf?


Die Bewohner der Leikenberger Straße aus Schmelz-Hüttersdorf machen mit beim Bundeswettbewerb "Die schönste Straße Deutschlands". Mit ihrem neuen Bouleplatz haben sie sich beworben. Im Internet wurden sie auf den Wettbewerb von Netzwerk Nachbarschaft und Hagebaumarkt aufmerksam. Hüttersdorf ist bis jetzt der einzige saarländische Ort, der sich beworben hat. Zehn Sieger werden mit jeweils 5000 Euro und dem Janosch-Oscar im September prämiert.

Neuer Busbahnhof in Blieskastel

Nach Investitionen von rund 1,5 Millionen Euro und einer Bauzeit von elf Monaten werden heute um 17 Uhr der neue Busbahnhof und der Kreisel an der Blickweilerstraße in Blieskastel von Verkehrsminister Heiko Maas (SPD) und Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (CDU) eröffnet. Der Busbahnhof hat acht Haltepunkte; er wurde behindertengerecht gestaltet. Es gibt eine Fahrgastüberdachung, Toiletten und einen Kiosk. Ein Informationssystem zeigt die Zeiten der ankommenden Busse.

Ex-Nato-Mitarbeiter beteuert seine Unschuld



Der wegen mutmaßlicher Ausspähung geheimer Daten angeklagte ehemalige Nato-Mitarbeiter hat vor dem Oberlandesgericht (OLG) Koblenz abermals seine Unschuld beteuert. Er habe sich im Sommer 2012 persönliche Daten von der US-Airbase Ramstein nach Hause geschickt. Ihm sei aber nicht bewusst gewesen, dass darunter auch die Dateien mit angeblichen Nato-Passwörtern waren, sagte der 61-Jährige gestern. Die Anklage hält die Daten für sicherheitsrelevant und wirft dem Mann vor, dass er sie an Dritte weitergeben wollte.

Birkenfeld fordert Geld vom Bund

Nach dem Aus für ihre Bundeswehrkaserne hofft die Stadt Birkenfeld auf finanzielle Hilfe vom Bund. "Das Bundesverteidigungsministerium macht eine Reform und schert sich überhaupt nicht um die strukturpolitischen Probleme, vor allem nicht in den ländlichen Regionen", sagte Bürgermeister Peter Nauert (CDU) gestern der Nachrichtenagentur dpa. Er befürchte, dass sich die Fläche schlechter vermarkten lasse als in größeren Städten.