| 20:07 Uhr

Europa bewegt: Der 11. Deutsch-Französische Dialog in Otzenhausen

Saarbrücken. Unter dem Motto "Europa bewegt oder Bewegung in Europa? - (Gesellschafts-)Entwürfe in und für Europa" findet der 11. Deutsch-Französische Dialog in diesem Jahr statt. Zwei Tage lang, am 14. und 15

Saarbrücken. Unter dem Motto "Europa bewegt oder Bewegung in Europa? - (Gesellschafts-)Entwürfe in und für Europa" findet der 11. Deutsch-Französische Dialog in diesem Jahr statt. Zwei Tage lang, am 14. und 15. Mai, tagen Experten, Multiplikatoren und interessierte Bürger in der Europäischen Akademie Otzenhausen, um sich in Workshops und Diskussionsrunden mit der Thematik auseinanderzusetzen. "Dieses Mal möchten wir nicht nur Experten zu Wort kommen lassen. Es soll vielmehr einen Dialog zwischen den Generationen über Europa geben", erläutert Michael Meimeth von der Asko Europa-Stiftung, die die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen hat. Mittlerweile gilt das Forum als eines der bedeutendsten für europäische Zukunftsfragen. Und so werden nicht nur etablierte Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsexperten mitdiskutieren, sondern auch Studenten der Saar-Uni, junge Franzosen und ausländische Stipendiaten. Denn Europa sei wie ein "halbfertiges Haus", für dessen Fertigstellung es viele Vorstellungen gebe. Eine öffentliche Diskussion über die Ziele und die Gestalt Europas - gerade vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und des Klimawandels - sei dringend nötig, weil es keine europäische Öffentlichkeit gebe, an der die Bürger wirklich teil hätten, so Meimeth. "Europa muss politisiert werden" - der deutsch-französische Dialog will einen Beitrag dazu leisten. esbWeitere Informationen:Tel. (06 81) 92 67 40.